| 19:07 Uhr

Billardspieler üben vereint im neuen Zuhause

Elversberg. Nur einen „Katzensprung“ umziehen müssen die Sulzbacher Billardspieler. In Elversberg finden sie beim BCE starke Trainingspartner. Der Zusammenschluss wird von beiden Seiten begrüßt. Die beiden Vereine bleiben allerdings auch künftig erhalten. Dennis Langenstein

Der Billardclub Sulzbach von 1927 hat in Elversberg ein neues Zuhause gefunden. Nachdem die Zukunft der Spielstätte im ehemaligen Sportheim von Rot-Weiß Sulzbach nicht mehr gesichert war, weil wohl ein neuer Pächter das Lokal übernehmen wird, entschied man sich, mit dem Billardclub Elversberg von 1921 (BCE) eine Spielgemeinschaft einzugehen. "Unsere Zukunft in Sulzbach war nicht mehr gesichert. Wir waren seit 1990 in der Klause beheimatet. Es war eine schöne Zeit, jetzt fängt eine neue an", sagt der Sulzbacher Spielleiter Axel Scherer.



Reibungsloser Übergang

Und so liegt die neue Spielstätte nun rund fünf Kilometer von der alten entfernt. Der Übergang funktionierte dabei reibungslos, Proteste gab es weder von Vereinsmitgliedern aus Elversberg noch aus Sulzbach.

"Es sind keine Austritte zu verzeichnen", sagt Scherer gegenüber der Saarbrücker Zeitung. Der Spielleiter organisierte die Vorbereitungen zusammen mit dem Elversberger Vorsitzenden Volker Marx. "Dem Zusammenschluss hat jeder zugestimmt, ein Aderlass ist nicht zu verzeichnen", sagt Marx und fügt mit einem Lächeln hinzu: "Bei uns gibt es keine Probleme, sondern Lösungen." Die Spielgemeinschaft sei dabei auch ein notwendiger Schritt.

"Die Entwicklung im Billard ist stark rückläufig, da muss man Netzwerke bilden", erklärt der Elversberger Chef und auch Scherer ist überzeugt: "Alles andere schadet der Sportart. Beide Vereine bleiben bei der Spielgemeinschaft im Übrigen eigenständig. Der BC Sulzbach verschwindet nicht von der Bildfläche." Ein bis zwei Gespräche mussten im Vorfeld geführt werden, dann wurden von beiden Nägeln mit Köpfen gemacht.



"Es ging uns um eine Lösung für den Sport und den Erhalt der Vereine ", unterstreicht auch Marx. Und die Sulzbacher haben hier starke Trainingspartner gefunden, schließlich spielt der BCE seit Jahren in der Bundesliga. Er hat bereits sechs Mal den Titel als deutscher Meister nach Elversberg geholt, zwei Mal wurde man hier deutscher Mannschaftsmeister.

Spitze in der Weltrangliste

Mit Frederic Caudron hat man zudem die Nummer eins der Weltrangliste im Verein. Kein Wunder, dass Zuschauer oftmals aus Luxemburg, Trier oder Mannheim zu den Spielen nach Elversberg kommen. "Der BCE dominiert am kleinen Tisch", lobt Scherer und: "Wir fühlen uns hier gut aufgehoben."

Aber auch die Sulzbacher hatten in der vergangenen Saison einige sportliche Erfolge.

Die erste Mannschaft spielt nun in der Oberliga und wurde Vierkampf-Vize-Meister. Die zweite Mannschaft wurde in der Verbandsliga drei Spieltage vor Saisonschluss Meister.

In die neue Saison wird nun im September gestartet. Beide Vereine spielen übrigens die Billardvariante Karambol. Dabei werden die Kugeln nicht wie beim Pool-Billard in Taschen versenkt, sondern es gilt, in möglichst vielen aufeinanderfolgenden Spielzügen mit einem Spielball die beiden weiteren Kugeln zu treffen.

Weitere Informationen gibt es bei Axel Scherer unter Telefon (01 79) 61 19 28 33, E-Mail: a.scherer@dolfi.de oder

bei Volker Marx, Telefon

(01 77) 6 83 63 56,

E-Mail: info@bcelversberg.de.