Beteiligungsberichte vorgestellt

Spiesen-Elversberg. Die Gemeinde Spiesen-Elversberg ist an drei Unternehmen unmittelbar beteiligt, an weiteren drei mittelbar. Dies geht aus den Beteiligungsberichten für die vergangenen beiden Jahre hervor, die die Verwaltung dem Gemeinderat bei dessen aktueller Sitzung zur Kenntnisnahme vorlegte. Die Berichte sind für alle Bürgerinnen und Bürger im Rathaus auf Wunsch einsehbar

Spiesen-Elversberg. Die Gemeinde Spiesen-Elversberg ist an drei Unternehmen unmittelbar beteiligt, an weiteren drei mittelbar. Dies geht aus den Beteiligungsberichten für die vergangenen beiden Jahre hervor, die die Verwaltung dem Gemeinderat bei dessen aktueller Sitzung zur Kenntnisnahme vorlegte. Die Berichte sind für alle Bürgerinnen und Bürger im Rathaus auf Wunsch einsehbar.Laut Bericht weist die Glückauf-Halle GmbH, bei der die Gemeinde 100-prozentiger Gesellschafter ist, zum Ende das Jahres 2008 einen Verlust von 64 000 Euro aus "gewöhnlicher Geschäftstätigkeit" aus. Hier erwartet die Gemeinde einen positiveren Trend, weil die Halle stärker ausgelastet sei. Bei der Kommunalen Energie- und Wasserversorgung AG (KEW), die zur Hälfte der Stadt Neunkirchen "gehört", ist Spiesen-Elversberg mit 12,51 Prozent beteiligt. Bürgermeister Reiner Pirrung und Udo Blankenagel, im letzten Gemeinderat CDU-Fraktionschef, sitzen im Aufsichtsrat. Die KEW hat 2008 einen Überschuss von 7,8 Millionen Euro erwirtschaftet.Mit zwei Prozent ist die Gemeinde Spiesen-Elversberg an der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Neunkirchen mbH (WFG) beteiligt. Die Löwenanteile halten hier der Kreis und die Sparkasse Neunkirchen. Bürgermeister Pirrung gehört dem Aufsichtsrat an. Bei der Abdeckung des Fehlbetrags, den die WFG Ende 2008 aufwies, entfielen auf Spiesen-Elversberg 4920 Euro.Mittelbare Beteiligungen, über die Teilhaberschaft an der KEW, hat die Gemeinde an der Kommunalen Entsorgung Neunkirchen und an der Fernwärmeversorgung Neunkirchen. gth

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort