1. Saarland
  2. Neunkirchen

Sparkasse Neunkirchen entfernt Einladung für Obdachlose an der Eingangstür

Zettel nicht von Sparkasse : Sparkasse Neunkirchen entfernt Einladung für Obdachlose an der Eingangstür

Vergangene Woche sorgte ein Flyer an der Eingangstür der Sparkasse Neunkirchen in den sozialen Medien für Begeisterung. Wie die Bank nun klarstellt, stammt der Zettel, für den sie gefeiert wurde, nicht von ihr.

Es war eine Nachricht, die vielen Menschen im Saarland sehr zu Herzen ging. Berührte. Als am Donnerstag gegen 14.29 Uhr auf der Facebook-Seite „Neunkirchen (Saar)“ ein Foto auftauchte, folgte eine Reaktion auf die nächste. Rund 300 Kommentare, ca. 2000 nach oben gestreckte Daumen und weit über 1000 Menschen, die den Post teilten.

In der Nachricht wurden Obdachlose dazu eingeladen, die kalten Nächte im Foyer der Neunkircher Sparkasse zu verbringen. So hießt es unter anderem: „Wenn eine Bankfiliale sich dazu entscheidet, in den kalten Jahreszeiten ihre automatischen Türen nachts offen zu lassen, dann können Sie davon ausgehen, dass es sie nicht stört, wenn Obdachlose hier Schutz vor der Kälte suchen.“ Die Menschen zollten der Aktion unter dem Post großen Respekt. Darüber berichteten Medien bundesweit, auch die Saarbrücker Zeitung.

Sparkasse Neunkirchen nicht Verfasser der Nachricht – Flyer sofort entfernt

Doch anders als es auch in unserem Medienbericht hieß, war nicht die Sparkasse in Neunkirchen selbst Urheber des Flyers. Das stellte sie nun klar. „Es ist uns nicht bekannt, wer den Zettel angebracht hat“, sagt Marko Becker, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, auf SZ-Anfrage. Die Sparkasse zog deshalb Konsequenzen: „Sobald der Zettel entdeckt wurde, ist er entfernt worden“, macht Becker deutlich. Der positiven Resonanz zum Trotz.

Sind also doch keine Obdachlosen im Kundenbereich der  Neunkircher Sparkasse erlaubt? Die Bankfiliale macht in einem Facebook-Post deutlich: „Uns ist bekannt, dass vereinzelt Menschen die Foyers unserer Geschäftsstellen nutzen, um sich dort in der kalten Jahreszeit aufzuwärmen. Wir als Sparkasse lassen dies zu und sehen dies auch als Zeichen der Menschlichkeit.“

Darum hat die Sparkasse Neunkirchen den Zettel entfernt

Dass die Filiale den Zettel trotzdem entfernt hat, liege an folgendem Grund: „Es ist uns (…) wichtig, dass wir als Sparkasse die Foyers nicht als menschenwürdige Übernachtungsmöglichkeiten sehen. Wir verweisen hier auf die bestehenden Angebote seitens der Kommunen oder karitativen Einrichtungen, die diese Hilfe vor Ort und professionell anbieten.“ Dazu zähle etwa die Ökumenische Wärmestubb Neunkirchen.

(smz)