Spaltenschildkröten sind jetzt im Zoo in Neunkirchen

Neues aus dem Neunkircher Zoo : Gepanzerte Pfannkuchen im Tiergarten

Spaltenschildkröten sind jetzt Bewohner im Neunkircher Zoo. Sie kommen aus Erfurt.

Die tierischen Bewohner im Neunkircher Zoo haben Zuwachs bekommen: Spaltenschildkröten sind im Neunkircher Zoo neu eingezogen. Diese kleinere afrikanische Landschildkrötenart stammt ursprünglich aus sehr kargen und felsigen Gebieten in Kenia und Tansania. Erwachsene Tiere erreichen eine Panzerlänge von 15 bis  20 Zentimetern und ernähren sich ausschließlich pflanzlich, besonders von Sukkulenten, zu denen auch die Kakteen gehören.

In den Mitgliedzoos des Europäischen Zoo- und Aquarienverbandes (EAZA) gibt es für diese im Freiland gefährdete Art ein Europäisches Zuchtbuch (ESB), so eine Mitteilung des Zoos.  Die neuen gepanzerten Bewohner sind 2017 und 2018 im Thüringer Zoopark Erfurt aus dem Ei geschlüpft und im Rahmen des ESB, das im englischen Zoo Bristol koordiniert wird, in den Neunkircher Zoo umgezogen. Besonderheit der Spaltenschildkröten ist ein sehr flacher, dünner und biegsamer Panzer. Daher auch der englische Name, „pancake tortoise“, „Pfannkuchenschildkröte“ ins Deutsche übersetzt. Um sich vor Feinden zu schützen und zu fliehen, verstecken sich Spaltenschildkröten in schmalen Felsspalten und können sich durch tiefes Einatmen und Aufblähen der Lunge darin entsprechend verkeilen. Dieses Verhalten ist einmalig in der Schildkrötenverwandschaft. Die Kurzohrrüsselspringer stellen als wuselige Mitbewohner in dem gemeinsamen Großterrarium im Rudolf-Didas-Haus mit Giraffen und Steppenzebras in der Nachbarschaft keine Gefahr dar.

 Die Spaltenschildkröten suchen noch Tierpaten als Unterstützer. Nähere Informationen an der Zookasse, Telefon (0 68 21)   91 36 33 oder per E-Mail an info@neunkircherzoo.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung