1. Saarland
  2. Neunkirchen

Sozialkaufhaus in Neunkirchen für dringende Bedarfe erreichbar

Gegen Not in Neunkirchen : Sozialkaufhaus auch während Corona-Pandemie erreichbar

Terminvereinbarungen sind während der generellen Öffnungszeiten möglich.

(red) Menschen, die sich in einer akuten Notsituation befinden und Möbel, Kleidung oder Haushaltswaren benötigen, können sich an die Sozialkaufhäuser der Diakonie Saar wenden. Die karitativen Einrichtungen sind von der Verpflichtung zur Schließung während der Corona-Pandemie ausgenommen, so regelt es die aktuelle Allgemeinverordnung des Saarlandes. Nach vorheriger Anmeldung und Terminvereinbarung ist es daher möglich, an den Standorten in Neunkirchen, Völklingen, Saarlouis oder Sulzbach dringende Bedarfe zu den üblichen Bedingungen zu decken. Das teilt die Diakonie mit.

Jobcenter und Sozialämter können Kundinnen und Kunden wie gewohnt mit Bedarfsscheinen schicken. Aber auch Klientinnen und Klienten sozialer Einrichtungen, wie beispielsweise von Tafeln, der Wohnungslosenhilfe oder von Frauenhäusern, können nach Schilderung ihres Bedarfs Waren erwerben. „Ein formloser Nachweis unserer Kooperationspartner oder der vermittelnden Einrichtung erleichtert es unseren Kaufhäusern, die Dringlichkeit einzuschätzen“, erläutert Astrid Klein-Nalbach, Abteilungsleiterin der Fachabteilung „Berufliche Integration“. Andernfalls könne der Bedarf jedoch auch durch die Kundinnen und Kunden selbst beschrieben werden.

Warenspenden sind aktuell, ebenfalls nach telefonsicher Terminvereinbarung, sehr willkommen.

Terminvereinbarungen sind während der generellen Öffnungszeiten der jeweiligen Standorte möglich. Diese sowie die Kontaktdaten sind unterhttps://www.diakonie-saar.de/Sozialkaufhaeuser-5zu finden.

Neunkircher Kaufhaus, Wellesweiler Straße 83, Telefon (0 68 21) 17 71 16.