Gefahrguteinsatz der Feuerwehr: Schwerer Arbeitsunfall in Neunkirchen

Gefahrguteinsatz der Feuerwehr : Schwerer Arbeitsunfall in Neunkirchen

Eine leckgeschlagene Staplerbatterie hat am Dienstagmittag zu einem Gefahrguteinsatz der Neunkircher Feuerwehr geführt. Bei dem Arbeitsunfall wurde ein Mann schwer verletzt.

Bei Wartungsarbeiten an einem Gabelstapler hat sich am Dienstagmittag ein schwerer Arbeitsunfall in der Neunkircher Königsbahnstraße ereignet. Ein Mechaniker wurde schwer verletzt, als das mehrere hundert Kilo wiegende Arbeitsgerät plötzlich aus noch ungeklärter Ursache umkippte. Dabei trat ätzende Batteriesäure aus, die den Mann nach Angaben der Feuerwehr fast vollständig kontaminierte. Fachkräfte des Gefahrstoffzuges des Landkreis Neunkirchen waren vorsichtshalber mit einem Großaufgebot zum Unglücksort geeilt. Glücklicherweise konnten die ersten Kräfte vor Ort schnell Entwarnung geben, so Pressesprecher Christopher Benkert weiter. Von ursprünglich gemeldeten 150 Litern Säure war es lediglich zum Austritt von etwa 10 Litern gekommen. Der Verletzte wurde entkleidet und in ein Krankenhaus gebracht. Einheiten der Neunkircher Innenstadtwache streuten die Batteriesäure ab und stellten den Brandschutz sicher. Die Polizei ermittelt nun die Ursache für das Unglück.

(hek)
Mehr von Saarbrücker Zeitung