Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:34 Uhr

Neunkircher Weihnachtsmarkt
Schneekugel lockt an den Unteren Markt

Laura Schaubitzer vom Schwesternverband, Jessica Schmidt, Citymanagerin, Vanessa Ludwig, Entwurf Plakat, und Fred Leibenguth, Hauptamtsleiter, (von links) werben für den Weihnachtsmarkt hinter der Christuskirche.
Laura Schaubitzer vom Schwesternverband, Jessica Schmidt, Citymanagerin, Vanessa Ludwig, Entwurf Plakat, und Fred Leibenguth, Hauptamtsleiter, (von links) werben für den Weihnachtsmarkt hinter der Christuskirche. FOTO: Jörg Jacobi
Neunkirchen. Die Stadt Neunkirchen veranstaltet den Weihnachtsmarkt vom 15. bis 17. Dezember in Eigenregie. Von Heike Jungmann

Die Besucher des Neunkircher Weihnachtsmarktes 2017 werden es vermutlich nicht merken, aber in diesem Jahr geht eine Ära zu Ende: Der Verkehrsverein, der vor fast 40 Jahren den Neunkircher Weihnachtsmarkt aus der Taufe gehoben hatte, tritt in diesem Jahr nicht mehr als Veranstalter auf. „Aus finanziellen Gründen“, wie Hauptamtsleiter Fred Leibenguth der Presse erklärte. Nach dem Ausstieg des Verkehrsvereins, der mit einem eigenen Stand vertreten sein wird, hat die Stadt Neunkirchen die alleinige Organisation übernommen. „Das kriegt Ihr auch hin“, habe Oberbürgermeister Jürgen Fried, übrigens Präsident des Verkehrsvereins, gemeint. City-Managerin Jessica Schmidt hat es natürlich „hingekriegt“ und präsentierte nun mit Leibenguth in den Räumen des Schwesternverbandes am Unteren Markt das, was die Besucher vom 15. bis 17. Dezember an der Christuskirche erwartet. Nämlich einen Markt, der im dritten Jahr von karitativen Einrichtungen und Vereinen getragen wird und bei dem das soziale Miteinander im Vordergrund stehen soll.

Weil aber kommerzielle Anbieter außen vor bleiben sollen – drei Ausnahmen gibt es beim kulinarischen Angebot – war es gar nicht so einfach, die kurzfristige Absage von zwei Standbetreibern abzufedern. Aber es sei gelungen, versichert Jessica Schmidt, vielen als Jessica Strube bekannt. Knapp 20 Aussteller sind mit einem eigenen Stand vertreten, darunter erstmals Es Gudzje, die Kirchengemeinde St. Marien, die tiergestützte Heilerziehungspflege sowie der Rotary Club. Nicht mit einem Stand auf dem Platz vertreten, aber trotzdem ein „vollwertiges Mitglied“ der Weihnachtsmarktfamilie ist der Schwesternverband. Deren Wohngruppe am Unteren Markt bietet mit ihrem großzügigen Raum im Untergeschoss den idealen Rahmen für ein gemütliches Café, in dem die Besucher nicht nur Kaffee und selbst gebackenen Kuchen, sondern auch frisches Popcorn und handgemachte Weihnachtsgeschenke finden werden. Der Schwesternverband beteiligt sich auch am Programm des Weihnachtsmarktes, nämlich mit einer Kerzen- und Holzwerkstatt für Kinder, einer Vorlesestunde für Erwachsene und Kinder sowie einem weihnachtlichen Fotoshooting.

Offiziell eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am Freitag, 15. Dezember, um 17 Uhr von Oberbürgermeister Jürgen Fried. Danach singt der Chor „CantAnima“, und um 20 Uhr spielt die „Haus Bänd“ der Lebenshilfe. Am Samstag, 16. Dezember, und Sonntag, 17. Dezember, öffnet von 14 bis 18 Uhr die erwähnte Mitmachwerkstatt beim Schwesternverband ihre Pforte. Um 16 Uhr gibt es Lieder der Adventszeit in der Christuskirche, um 17 Uhr hat die Tanzwerkstatt Susanne Sprung einen Auftritt und um 19 Uhr der Singkreis 1969 Neunkirchen Heinitz. Am Sonntag beschließen die „Evolution Lady Singers“ um 16.40 Uhr das Liveprogramm des Weihnachtsmarktes. Die Öffnungszeiten sind Freitag von 15 bis 22 Uhr, Samstag von 12 bis 22 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Auch das diesjährige Latenight-Shopping wird an den Neunkircher Weihnachtsmarkt gekoppelt. Die Geschäfte in der City dürfen am Samstag, 16. Dezember, bis 24 Uhr geöffnet haben.

Unaufgeregt, aber mit dem nötigen Ernst behandelt die Stadt das Thema Sicherheit beim Weihnachtsmarkt. „Wir haben ein Sicherheitskonzept, das mit Polizei und Feuerwehr abgestimmt ist“, sagt Fred Leibenguth. Große Betonkübel und Betonsperren werden entsprechend „eingearbeitet“. Außerdem sei es erforderlich, den Straßenbereich ab Donnerstag, 14. Dezember, voll zu sperren. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Vorfreude auf den Weihnachtsmarkt macht übrigens in diesem Jahr eine wunderschöne Schneekugel auf dem offiziellen Plakat. Diese hat Vanessa Ludwig von der Gemeinschaftsschule Neunkirchen-Stadtmitte gemalt. Die 15-Jährige hatte sich wie 46 Mitschüler an einem freiwilligen Weihnachtsmalwettbewerb beteiligt. Für ihr auserwähltes Bild erhielt die Schülerin nun einen Gutschein von Bücher König, ihre Mitschüler dürfen sich über Eintrittskarten für den Zoo freuen. Vanessas Familie ist stolz, dass ihr Bild in diesem Jahr das Plakat schmückt. Und Vanessa „kann’s gar nicht richtig fassen.“