Zum zweiten Mal Nerd-Flohmarkt in Reden

Kostenpflichtiger Inhalt: Stöber-Paradies nicht nur für Fark-Fans : Von Drachenkopf bis Samt-Zylinder

Nach dem guten Zuspruch im vergangenen Jahr, gibt es eine zweite Auflage für den Nerd-Flohmarkt. Dieses Mal geht ihm ein Profi-Markt voraus.

Was gut ist, kommt wieder. Wenn man Glück hat, sogar vergrößert. Die Nerds im Lande und darüber hinaus wird’s freuen: Der Nerd-Flohmarkt in der Werkhalle auf dem Gelände der ehemaligen Grube Reden geht in die zweite Runde. Und weil es so schön war und so super ankam, kann man in diesem Jahr an zwei Tagen stöbern: Am Samstag, 25., und Sonntag, 26. April, wird die Halle zum Mekka für Cosplayer, Comicfans, Steampunker, Sci-Fi-Liebhaber, Endzeitler, Piraten und eben alle diejenigen, die sich hier normalerweise zum Fantasy- und Rollenspiel Konvent, der Fark, treffen. Der Konvent hat ja in diesem Jahr seine zweijährliche Pause. Damit wird die zweite Auflage des Flohmarkts nicht wie im vergangenen Jahr ein Vorgeschmack auf die Fark, sondern ein kleiner Ersatz. Veranstalter ist natürlich wieder der Verein Fit4Charity,    Projektleiterin des Flohmarkts dessen Erfinderin Jennifer Brill.

Proppenvoll mit Ständen war die Halle im vergangenen Jahr, bunt gemischt, private Anbieter und Profis. Im zweiten Jahr wird das etwas anders werden. An Tag eins, dem Samstag, sind die Profis in der Halle, geöffnet ist dann ist von 12 bis 22 Uhr Professionell Market. Am Sonntag verkaufen Privatleute ihre Flohmarkt-Artikel beim eigentlichen Nerd-Flohmarkt in der Zeit von 10 bis 18 Uhr. Benjamin Kiehn, Kopf von Fit4Charity, erklärt: „Im letzten Jahr war das sehr vermischt. Ich glaube, so gelingt es uns jetzt, jedem besser gerecht zu werden.“ Wie groß der Wunsch zum Mitmachen ist, das beweisen die Anmeldezahlen. Etwa eine Woche ist es her, dass Jennifer Brill die Veranstaltung bei Facebook gepostet hat, da sind die Stände schon weggegangen wie die bekannten warmen Semmeln. „Insgesamt 42 Teilnehmer sind schon angemeldet für die beiden Tage. Die akquirieren sich aus den Bereichen Cosplay, Theater, Living History, Trero-Gaming, Comics, Film und Fernsehen, Steampunk, Sci-Fi, Endzeit, Piraten, Bücher, Spielzeug und Spiele der 80er Jahre, sammeln und Seltenes“, verrät Kiehn der SZ.

Wie das bei Fit4Charity üblich ist und in den Vereinsstatuten verankert, ist auch diese Veranstaltung wieder komplett für den guten Zweck, Standgebühren – das läuft in diesem Jahr über das Ticket-System von Facebook („macht es für den Verein viel einfacher“, sagt Kiehn) – und Erlös aus Verzehrverkauf werden gespendet. Im vergangenen Jahr kamen so 2000 Euro zusammen. Gespendet wird traditionell für kranke und notleidende Kinder. Beim letzten Mal ging das Geld an die krebskranke Michelle und an die Kinderkrebshilfe. Die Achtjährige konnte davon unter anderem eine Reittherapie machen. Für wen konkret das Geld in diesem Jahr sein wird, das steht bislang noch nicht fest. „Wir haben noch kein Projekt gefunden, wenn jemand was weiß, gerne melden, die Projektleiterin sucht dann eins oder mehrere aus“, sagt Kiehn (siehe Info). Der freut sich übrigens darüber, dass die mittlerweile 200 Vereinsmitglieder so engagiert sind. Nur so schafft es der Verein, seine vielen Veranstaltungen zu stemmen. Und das ist immer noch ein ordentlicher Batzen, auch wenn der Mittelalter-Markt weggefallen ist (wir berichteten) und die Fark nur alle zwei Jahre stattfindet.  „Pro Jahr bewegen wir inzwischen rund 200 000 Euro“, verrät Kiehn. Für neue Ideen und Projekte ist man innerhalb des Vereins offen. Und so, wie Jennifer Brill Projektleiterin des Nerd-Flohmarktes ist, so sind beispielsweise für den jährlich stattfindenden Cosplay-Ball wieder andere verantwortlich. „Das macht so viel Spaß“, freut sich Kiehn, „die Leute sind alle so lieb.“ Und haben gleich drei neue Veranstaltungen ausgeheckt.

Da ist zum einen der Band-Contest Ende 2020. Da wird ausgespielt, wer auf der Fark auftreten darf. Eine große Sache. Denn mittlerweile gibt es viele Besucher, die überwiegend wegen der Musik nach Reden kommen. 10 000 waren so bei der Fark im vergangenen Jahr am Freitagabend da. „Und die haben nur vor der Bühne der Musik zugehört.“ Auch eine zweite Veranstaltung hängt mit der Fark zusammen. Weil das Wrestling während des Konvents so gut angekommen ist, wird der Verein zusammen mit dem Wrestling-Verband eine Veranstaltung organisieren. Ebenso wird ein Schlagzeuger, der es sich zum Ziel gesetzt hat, möglichst viele Konzerte zu spielen, nach bisherigem Stand Station hier machen, alles natürlich auch für den guten Zweck.

Steampunker machen bei der Fark immer eine große Teilnehmergruppe aus, beim Nerd-Flohmarkt kamen und kommen sie auch auf ihre Kosten. Foto: Jörg Jacobi

Infos zum Flohmarkt und zum Professional Market gibt es auf der Facebook-Seite der Fark, dort können sich Profis oder Privatleute auch anmelden – natürlich nur mit all dem nerdigen Zeug, das die Fark-Fans begeistert. Für alle, die es kaum noch erwarten können: Noch 19 Monate sind es bis zur nächsten Fark, die findet vom 27. bis 29. August 2021 statt. Wer dafür noch eine Gewandung braucht: Am 25. und 26. April stehen die Chancen dafür gut.