| 20:18 Uhr

Wunder unter der Geranie

Stennweiler. Da staunte der stellvertretende Vorsitzende der Nabu-Ortsgruppe Schiffweiler und engagierte Naturschützer Günter Kirsch nicht schlecht. Und seine Freude und sein Staunen wollte er gerne mit der Redaktion und ihren Lesern teilen. Vor einigen Tagen bekam Kirsch den Anruf einer älteren Dame

Stennweiler. Da staunte der stellvertretende Vorsitzende der Nabu-Ortsgruppe Schiffweiler und engagierte Naturschützer Günter Kirsch nicht schlecht. Und seine Freude und sein Staunen wollte er gerne mit der Redaktion und ihren Lesern teilen. Vor einigen Tagen bekam Kirsch den Anruf einer älteren Dame. Die 87-Jährige wünschte sich, dass jemand vom Naturschutz kommt und ein "Wunder der Natur" mir ihr teile, wie Kirsch schreibt. "Auch ich war total begeistert, den so was hatte ich noch nicht gesehen", erinnert sich Kirsch an seinen Besuch in Stennweiler: Ein Bachstelzenpaar, das sein Nest auf einen Blumentopf mit Geranien auf einer Fensterbank vor dem Wohnzimmerfenster gebaut hat. Ein Stück Folie hatte die Dame über die Geranie gespannt, damit das Nest vor Regen geschützt ist. Sie hat Kirsch dann erzählt, dass dieses Bachstelzenpaar schon seit fünf Jahren sein Nest auf einem Blumentopf an der selben Stelle baut. Sie hätten jedes Jahr zwei Mal gebrütet und es seien immer sechs junge Vögel ausgeflogen. "Also schon bald 60 Stück." Es sei schon ein besonderes Erlebnis, so erzählte sie dem Naturschützer, den Vögeln zuzuschauen beim Eierlegen und Großziehen der Jungen. "Da vergesse ich manchmal meine Sorgen", erzählte sie Kirsch und dass sie den sechs jungen Vögeln viel Glück wünsche, wenn sie in den nächsten Tagen ausfliegen. red Den Tipp für diesen Artikel erhielten wir von unserem Leser-Reporterin Günter Kirsch. Wenn auch Sie SZ-Leser-Reporter werden wollen, wenden Sie sich per SMS/Fax an Telefon (06 81) 595 98 00 oder per E-Mail an "leserreporter@sol.de".