Wirkungsvolle Maßnahmen gegen überhöhte Geschwindigkeit

Wirkungsvolle Maßnahmen gegen überhöhte Geschwindigkeit

Eine baldige Begehung der Problemzone Parkstraße und weitere Messungen der dort gefahrenen Geschwindigkeiten sollen zu einer Lösung führen. Denn bisher herrscht hierzu Uneinigkeit angesichts der derzeitigen Lage.

Blumenkübel, Bremsschwellen oder weitere Messungen - darum ging es bei der jüngsten Sitzung des Ortsrates von Schiffweiler . Der Rat diskutierte über die häufigen Geschwindigkeitsübertretungen in der Parkstraße. Insgesamt hatten sich auch zehn betroffene Bürger zu dem Treffen eingefunden, um sich die Diskussion anzuhören - und um selbst Vorschläge zur Verbesserung der Situation vorzubringen. Für ungläubiges Gemurmel unter den Bürgern im Sitzungssaal des Schiffweiler Rathauses sorgte dabei die Aussage von Joachim Beyer vom Ordnungsamt: "Es gab in diesem Jahr zwei Geschwindigkeitsmessungen in der Parkstraße. Am 6. Mai dieses Jahres wurden zu Zeiten des Berufsverkehrs keine Überschreitungen festgestellt. Am 8. August konnte dann eine Überschreitung festgestellt werden".

Erwin Mohns von der Linkspartei, der zusammen mit Peter Holzer von der freien Bürgerliste den Antrag zur Diskussion über die Verkehrslage in der Parkstraße eingebracht hatte, kritisierte die Messmethoden des Ordnungsamts. "Der Tag hat 24 Stunden und die Messungen wurden nur am frühen Morgen durchgeführt". Das Aufstellen eines sogenannten Smileys, der den Fahrern ihre eigene Geschwindigkeit vor Augen führt, hielt der Ortsrat für keine sinnvolle Entscheidung. Einige Anwohner kritisierten auch die Anbringung von Bremsschwellen - der verursachte Lärm einer bereits vorhandenen Schwelle sei ohnehin kaum zu ertragen, hieß es. Geeinigt wurde sich dann auf eine baldige Begehung der Problemstraße und weitere Messungen. Außerdem soll die Anzahl an Blumenkübeln in der Straße erhöht werden, um potenzielle Raser auszubremsen und neue Schilder sollen an die vorhandene Richtgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern erinnern. "Daran soll es nicht fehlen", erklärte Ortsvorsteher Dominik Dietz.

Eine erfreulichere Angelegenheit stellte die Planung zum weiteren Vorgehen mit den Spielplätzen im Ortsteil dar.

Der Ortsrat einigte sich darauf, dass die Spielplätze am Krämerberg und an der Rammheide erhalten werden sollen. Einen Ausbau mit einem neuen Spielgerät soll der Platz am Mühlbach bekommen. Beim Spielplatz in der Parkstraße ist dagegen ein Rückbau geplant.