Wehr-Nachwuchs übt das Löschen

55 Nachwuchskräfte der freiwilligen Feuerwehr Schiffweiler beteiligten sich an der jüngsten Übung in der Karlstraße 42. Angenommen wurde dabei, dass es durch Lackierarbeiten zu einer Verpuffung mit Brand kam.

Eifrig stürmten 55 Nachwuchskräfte der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Schiffweiler zu ihrer Einsatzstelle bei der Jahreshauptübung, die am Übungsobjekt in der Karlstraße 42 in Heiligenwald stattfand. Untergebracht ist in dem großen Gebäudekomplex die Gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen (GSE) mit ihrer Möbelbörse. Christof Schneider und Dennis Triem haben die Übung erarbeitet, die von dem Löschbezirk Heiligenwald ausgerichtet wurde. Angenommen wurde, dass es durch Lackierarbeiten zu einer Verpuffung mit anschließendem Brand im Werkstattbereich kam. Personen waren keine in Gefahr.

Die alarmierten Nachwuchskräfte gaben nach ihrem Eintreffen beim Übungsleiter eine Stärkemeldung ab und erhielten dort eine kurze Lageeinweisung. Vordergründig standen Löscharbeiten am Gebäude an. Hierzu mussten die Nachwuchskräfte Kupplungsstücke aneinanderflanschen und die Wasserversorgung über die umliegenden Hydranten sicher stellen. Die eine oder andere Wasserfontäne war zwar nicht geplant, wurde aber von den jungen Wehrmänner schnell gesehen. Sie sorgten unmittelbar für Abhilfe.

Der Gemeindejugendfeuerwehrbeauftragte, Ralf Gassert, zollte dem Nachwuchs viel Lob. "Es ist alles gut gelaufen. Die Strahlrohre wurden zügig verlegt, der Löschangriff umgehend vorgenommen, um den Brand unter Kontrolle zu bringen." Zufrieden mit der Leistung der Jugendwehr zeigte sich Bürgermeister Markus Fuchs : "Die jungen Einsatzkräfte haben seit der letzten Übung ihren Übungsstand deutlich verbessert. Natürlich gibt es immer noch Situationen, in denen nicht immer alles perfekt funktioniert. Deshalb ist es wichtig, dass die jungen Leute fleißig ihre Übungsstunden besuchen", motiviert Fuchs die Nachwuchskräfte bei der Abschlussbesprechung im Gerätehaus Heiligenwald.