1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Schiffweiler

Verwirrung um entkommene Vogelspinnen und Schlangen in Schiffweiler

Gemeinde veröffentlicht Warnung : Verwirrung um entkommene Vogelspinnen und Schlangen in Schiffweiler

Eine Meldung über entflohene Vogelspinnen und Schlangen schlägt in der Gemeinde Schiffweiler am Donnerstag hohe Wellen. Im Netz mischen sich panische mit belustigten Reaktionen. Aber ist an der Meldung überhaupt etwas dran?

Die Meldung aus dem Landkreis Neunkirchen klingt kurios: Mehrere Schlangen und Vogelspinnen seien entkommen, schreibt die Gemeinde Schiffweiler auf ihrer Homepage. Das habe die Polizei Neunkirchen der Gemeinde mitgeteilt.

Betroffen seien die Anwohner der Hauptstraße in Schiffweiler, im Bereich Querstraße bis hin zur Landsweilerstraße. Bewohner sollten Vorsicht walten lassen und Türen und Fenster vorerst geschlossen lassen, damit keine ungebeten Gäste hineinkommen können. Giftig seien die Tiere allerdings nicht.

Die Meldung wird in sozialen Medien am Donnerstagmorgen reichlich geteilt, die Aufregung ist groß. Beim Ordnungsamt gingen am Morgen einige Anrufe wegen den angeblich entflohenen, exotischen Tieren ein. Auf Facebook verbreitet sich immer mehr auch die Aussage, dass es sich um eine Falschmeldung handele. Auch ein angeblicher Besitzer meldet sich zu Wort und bestreitet, dass die Tiere, die ihm gehören würden, freigelassen wurden. Was ist also dran?

Das Ordnungsamt der Gemeinde Schiffweiler kann auf SZ-Anfrage am Mittag nicht bestätigen, dass es sich bei der Meldung um eine Falschmeldung handelt. Der Hinweis auf die entkommenen Tiere sei bei der Polizei eingegangen und weitergeleitet worden, sicherheitshalber müsse die Gemeinde also ihrer Informationspflicht nachkommen und die Anwohner der betreffenden Straßen informieren. Bislang seien aber keine Hinweise auf gesichtete Tiere beim Ordnungsamt eingegangen.

Ob sich die Meldung letztlich als wahr herausstelle, bleibe abzuwarten. Panik und Angst seien aber in jedem Fall nicht nötig. Selbst wenn der Hinweis wahr sein sollte, seien die Tiere ungefährlich und nicht giftig, betont das Ordnungsamt.

Auch bei der Polizei Neunkirchen kann auf Nachfrage am Mittag keine sichere Angabe zu dem Ursprung der Meldung gemacht werden. Hinweise auf gesichtete Tiere seien aber am Donnerstag keine bei der Inspektion eingegangen.