| 13:44 Uhr

Männerballett-Festival in Landsweiler-Reden
Die große Show geht nach Fastnacht weiter

 Die Sieger des Männerballett-Festivals in Landsweiler-Reden: Die  Nussbäämscher der Feuerwehr aus Nalbach-Bilsdorf überzeugten die Jury mit ihrem Tanz „Bewegte Männer früher und heute“.
Die Sieger des Männerballett-Festivals in Landsweiler-Reden: Die  Nussbäämscher der Feuerwehr aus Nalbach-Bilsdorf überzeugten die Jury mit ihrem Tanz „Bewegte Männer früher und heute“. FOTO: Silke Höhne
Landsweiler-Reden. Männerballett-Tanzfestival in Landsweiler-Reden mit 16 Teams. Siegerpokal geht an die Feuerwehr nach Nalbach-Bilsdorf. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Obwohl Aschermittwoch die Fastnachtssession beschließt, geben Narren in Landsweiler-Reden keine Ruhe. So rockten am Samstag 16 Männerballette aus dem Saarland in der ausverkauften Klinkenthalhalle die Bühne. Zum 17. Mal veranstaltete der Karneval- und Kulturverein (KKV) das Tanz-Festival. Mit den Wettbewerbteams feierten 800 Besucher – die meisten mitgereiste Fangruppen, die lautstark ihre Mannen anfeuerten.


 Das Männerballet des KUV Blau-Gelb aus Wiebelskirchen belegte  den zweiten Platz.
Das Männerballet des KUV Blau-Gelb aus Wiebelskirchen belegte  den zweiten Platz. FOTO: Kristina Becker

Die Präsentationen hatten es in sich, was Themenvielfalt und Darstellungsformen betrifft. Eine Jury hatte die Darbietungen zu bewerten. Es waren Fußballspieler zu sehen, Pippi-Langstrumpf-Persiflagen, Geisterjäger.



 Das Männerballett Die Lumumbas der Karnevalsvereins So war noch nix 1847 Ottweiler belegte in Landsweiler-Reden den dritten Platz.  Sie wandelten sich von blutrünstigen Vampiren zu Kölschen Narrenjungs.
Das Männerballett Die Lumumbas der Karnevalsvereins So war noch nix 1847 Ottweiler belegte in Landsweiler-Reden den dritten Platz.  Sie wandelten sich von blutrünstigen Vampiren zu Kölschen Narrenjungs. FOTO: Jörg Jacobi

Den Punktrichtern hatte der Tanz „Bewegte Männer früher und heute“ der Nussbäämscher aus Nalbach-Bilsdorf am meisten zugesagt. Die Feuerwehr-Gruppe wandelte ihre Kostüme während der Show mehrfach und landete damit auf dem ersten Platz. Auf dem zweiten und dritten Rang ging’s beide Male um blutige Angelegenheiten: Das Männerballett vom Kultur- und Unterhaltungsverein (KUV) aus Wiebelskirchen sowie Die Lumumbas des So war noch nix 1847 aus Ottweiler mimten Vampire. Dabei setzten sich die Tänzer aus Wiebelskirchen vor die des ältesten Karnevalsvereins an der Saar. Die Vertreter von Rot-Weiss aus Saarwellingen-Reisbach kamen als Schotten auf den vierten Platz.

Die übrigen Wettstreiter teilten sich den fünften Platz. Unterkategorien wie beste Choreographie oder Idee hat der Veranstalter diesmal  abgeschafft.

Bis weit nach Mitternacht dauerte  die Nach-Fastnacht-Party. Auch als die Siegerehrung längst beendet war, feierten die Mitglieder der Tanzgruppen mit den Zuschauern.