| 19:07 Uhr

Stennweiler steigt nicht in die Bezirksliga auf

Stennweiler. Die Fußballer des SV Stennweiler aus der Kreisliga A Ill/Theel haben den Aufstieg in die Bezirksliga verpasst. Die Elf von Trainer Stefan Scherer unterlag am vergangenen Sonntag in Dirmingen im Halbfinale der Aufstiegs-Relegation dem Vize-Meister der Kreisliga A Schaumberg, dem SV Überroth, deutlich mit 0:5. Allerdings fiel das Ergebnis vor 350 Zuschauern etwas zu hoch aus. Die Tore erzielten Christian Hero (32. Minute, Foulelfmeter), Max Herrmann (42.), Yannic Sick (49.) sowie Stefan Höwer (50., 83.). Der SV Überroth bestreitet nun morgen um 19 Uhr in Oberkirchen gegen den Vizemeister der Kreisliga A Höcherberg, FSV Jägersburg III, das Finale um den Aufstieg in die Bezirksliga. Der FSV hatte sich in der Vorschlussrunde in Kirrberg mit 4:2 gegen den Zweitplatzierten der Kreisliga A Bliestal, SV Bruchhof-Sanddorf, durchgesetzt. Stefan Holzhauser

Die Fußballer des SV Stennweiler aus der Kreisliga A Ill/Theel haben den Aufstieg in die Bezirksliga verpasst. Die Elf von Trainer Stefan Scherer unterlag am vergangenen Sonntag in Dirmingen im Halbfinale der Aufstiegs-Relegation dem Vize-Meister der Kreisliga A Schaumberg, dem SV Überroth, deutlich mit 0:5. Allerdings fiel das Ergebnis vor 350 Zuschauern etwas zu hoch aus. Die Tore erzielten Christian Hero (32. Minute, Foulelfmeter), Max Herrmann (42.), Yannic Sick (49.) sowie Stefan Höwer (50., 83.). Der SV Überroth bestreitet nun morgen um 19 Uhr in Oberkirchen gegen den Vizemeister der Kreisliga A Höcherberg, FSV Jägersburg III, das Finale um den Aufstieg in die Bezirksliga. Der FSV hatte sich in der Vorschlussrunde in Kirrberg mit 4:2 gegen den Zweitplatzierten der Kreisliga A Bliestal, SV Bruchhof-Sanddorf, durchgesetzt.


"Klar, im Moment überwiegt jetzt etwas die Enttäuschung, dass es mit dem vor der Saison anvisierten Aufstieg nicht geklappt hat. Wir hatten leider in der regulären Runde zwei Spiele in den Sand gesetzt, was uns letztlich die Meisterschaft gekostet hat", meint Stennweilers Vorsitzende Jutta Sell-Pirron. Dann in der Relegation bis zum Schluss gegen sechs weitere gute Mannschaften zu bestehen, sei sehr schwer. Trotz dieser Enttäuschung sind beim SV Stennweiler längst die Planungen im Hinblick auf die kommende Saison angelaufen. "Nach jetzigem Stand der Dinge haben wir keine Abgänge. Wir wollen den Kader auf breitere Füße stellen. Diesbezüglich hat sich bereits einiges getan und wird es auch noch weiter tun. Wenn alles spruchreif ist, werden wir die Namen veröffentlichen", sagt Sell-Pirron.

www.fupa.net