SZ-Leserreporter: Stahlseile sichern Masten zusätzlich

SZ-Leserreporter : Stahlseile sichern Masten zusätzlich

Der Energieversorger hat bei Kontrollen Verformungen an Gestängen der Strommasten festgestellt.

Tausende Auto- und Lkw-Fahrer passieren täglich die Landstraße zwischen Landsweiler-Reden und Bildstock (L 262). Seit einigen Wochen nun sind einige der Strommasten aufwendig mit Stahlseilen stabilisiert. Leser haben sich an die SZ gewandt, weil sie sich fragen, was es mit den Stahlseilen auf sich hat.

Verantwortlich für die Maßnahme ist die Firma Creos. Die Creos Deutschland GmbH ist ein 2009 durch Abspaltung der alten Saar Ferngas AG gegründetes Energie­versorgungs­unternehmen mit Firmensitz ist Homburg. Heike Biehl, für die Unternehmenskommunikation bei Creos zuständig, erläuterte auf SZ-Anfrage, was es mit den Stahlseilen auf sich hat. Die Creos Deutschland Stromnetz GmbH habe im Bereich des Dammes der ehemaligen Bergehalde Reden bei regelmäßigen Routinemessungen und Sicherheitskontrollen festgestellt, dass es zu Verformungen des Gestänges der Strommasten gekommen sei. Um die Standsicherheit der Masten zu gewährleisten, seien im Dezember 2017 und Januar 2018 zusätzliche Verankerungen mittels Stahlseilen gesetzt worden. Die fünf Masten sollen 2019 ersetzt werden. Mit den Planungen für den Neubau sei bereits begonnen worden. Sicherheit sei oberstes Gebot der Netzbetreiber in der Creos-Gruppe, heißt es.

Eine Ansicht von oben auf das Gelände mit den gesicherten Strommasten. Foto: Creos 10660/c10660

Den Hinweis zu diesem Artikel erhielten wir von Iris Engel und Fritz Schmoll aus Landsweiler-Reden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung