Springturnier : Ein besonderes Turnier und besonderen Bedingungen

Die Reitvereine Illingen und Heiligenwald haben das erste Springreitturnier im Saarland nach dem Corona-Lockdown ausgerichtet.

Am vergangenen Wochenende, vom 19. bis 21. Juni, veranstalteten die Reitvereine Illingen und Heiligenwald gemeinsam das erste Springturnier im Saarland nach dem Corona-Lockdown. Auf der Reitanlage des TRV Heiligenwald durften unter Berücksichtigung eines von den Ministerien und dem örtlichen Ordnungsamt abgesegneten Hygienekonzepts 14 Springprüfungen ausgetragen werden.

Die Reitanlage an der Wemmetsweilerstraße in Heiligenwald ermöglicht es dank ihrer Weitläufigkeit das vom Pferdesportverband Saar und den Veranstaltern ausgearbeitete Hygienekonzept umzusetzen. So gelang es der Präsidentin des Pferdesportverbands Saar, Heike Körner, und den Turnierleitern, Olaf Läpple (Vorsitzender TRV Heiligenwald) und Markus Beyer (Vorsitzender RFV Illtal), durch konstruktive Gespräche mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Schiffweiler eine Genehmigung für das Turnier zu erhalten.

„Wir möchten uns ganz herzlich bei dem Bürgermeister der Gemeinde Schiffweiler, Markus Fuchs, und dem Ordnungsamt für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken“, betonten Läpple und Beyer gleich zu Beginn der Veranstaltung. Doch zur Umsetzung eines solchen Projekts gehört nicht nur ein professionelles Konzept, es müssen auch viele engagierte Helfer gefunden werden, die bereit sind, diesen speziellen Plan umzusetzen. Neben den üblichen Parcourshelfern sind nun auch Helfer gefragt, welche die Zu- und Abfahrtswege der Anlage überwachen, Anwesenheitslisten führen und die Hygieneauflagen kontrollieren. Um diesen Mehraufwand zu stemmen, haben sich der RFV Illtal und der TRV Heiligenwald zusammengetan. „Die Zusammenarbeit der beiden Vereine hat super funktioniert, wir haben alle an einem Strang gezogen, um den Reitsportlern im Saarland wieder das Turnierreiten zu ermöglichen.“, erklärt Markus Beyer stolz.

Auch die Reiter selbst haben maßgeblich zur Ausrichtung des Turniers beigetragen. Zum Beispiel unterstützten mehrere große Reitställe die Veranstaltung finanziell. Weitere Unterstützung kam von den Richtern, Parcoursbauern und der Meldestellenleitung, die alle auf einen Teil ihres sonst üblichen Honorars verzichteten. Am Ende reichten die gemeinsamen Anstrengungen für einen Turnierabschluss mit einer schwarzen Null.

Das Engagement der beiden ausrichtenden Vereine wurde dann auch aus sportlicher Sicht belohnt. Der RFV Illtal durfte sich über mehrere Siege seiner Mitglieder freuen. Für den TRV Heiligenwald erritt Anke Harz auf Diva de Ritzi eine Siegerschleife im L-Springen.

Die beiden anspruchsvollsten Springen des Turniers gingen auf das Erfolgskonto des Lokalmatadoren Andreas Woll (RFV Neunkirchen-City) und seiner langjährigen Sportpartnerin Sweetest Tabou.

Einen Doppelsieg konnte Fabio Thielen (RFV Losheim) an diesem Turnierwochenende feiern. Die M*-Springen am Freitag und Sonntag konnte er als jüngster Reiter im Starterfeld auf Showbizz und Contento für sich entscheiden.

Im Hauptspringen des Turniers am Sonntagnachmittag durften sich die Nachwuchspferdesportler im Parcours präsentieren. In einem Springen der Klasse E, über 0,85 Meter hohe Hindernisse, konnte Kay Melina Kletscher (RV Friedrichsthal-Bildstock) auf Lucky Luke den Sieg davontragen.

Der Pferdesportverband Saar möchte auch weitere Vereine dazu ermutigen, Turniere in Abstimmung mit den örtlichen Ordnungsämtern durchzuführen. Auch das Veranstalterduo RFV Illtal und TRV Heiligenwald arbeitet bereits an der Durchführung eines weiteren Turniers.