Sportstätte statt Schießanlage

Lebach. Nach einem einstimmigen Beschluss des Stadtrates erwirbt die Stadt Lebach die frühere Standortschießanlage der Bundeswehr samt umliegendem sechs Hektar großem Gelände. Die von Wald umsäumte frühere Übungsstätte für militärische Handfeuerwaffen wurde in den Jahren 1967/68 errichtet und 2003 wegen Bergbau bedingter Schäden geschlossen

Lebach. Nach einem einstimmigen Beschluss des Stadtrates erwirbt die Stadt Lebach die frühere Standortschießanlage der Bundeswehr samt umliegendem sechs Hektar großem Gelände. Die von Wald umsäumte frühere Übungsstätte für militärische Handfeuerwaffen wurde in den Jahren 1967/68 errichtet und 2003 wegen Bergbau bedingter Schäden geschlossen. Da der bisherige Eigentümer die Anlage nie mehr nutzen wird, bot er sie der Stadt Lebach zum Verkauf an. Die Stadtväter wollen die Liegenschaft sicher auch deshalb ankaufen, weil sie einer eventuellen unerwünschten Nutzung zuvorkommen wollen.Wie der Pressesprecher der Stadtverwaltung, Toni Bartz, mitteilte, lägen bisher drei ernst zunehmende Anfragen von saarländischen Sportverbänden und -vereinen vor, denen das Gelände samt Schießanlage als Trainings- und Wettkampfstätte willkommen wäre. So würde der Saarländische Bergsteiger- und Skiläuferbund in der Anlage ein Landesleistungszentrum für Biathleten einrichten.

Der Chef des Sportverbandes, Heinz Müller erklärt hierzu: "Das Gelände bei Landsweiler ist für uns die letzte gute Gelegenheit einen zentral gelegenen Übungsplatz zu bekommen. Wir könnten die vorhandenen betonierten Wege und die Schießbahnen ohne größere Umbauten für unseren Sport nutzen". Zur Zeit absolvieren die 35 dem Bund angeschlossenen Biathleten ihr Lauftraining auf einer Bergehalde bei Reden und ihr Schießtraining auf verschiedenen Ständen saarländischer Schützenvereine. "Dies sind keine optimalen Bedingungen", klagt Müller.

Interessierter Trial Club

Der zweite Interessent, der Motorrad Trial Club Saar (MTC), ist dem ADAC angeschlossen und zählt mehr als 100 Mitglieder. Vorsitzender Robert Backes bekräftigt das Interesse seines Clubs an der alten Standortschießanlage, wenn er sagt: "Wir hatten schon vor einem Jahr bei der Lebacher Stadtverwaltung angefragt, ob wir das Gelände mieten könnten. Wir müssen am ersten April unseren derzeitigen Übungsplatz "Wallesweiler Hof" bei Bliesen räumen.

Der Trial Sport hat seinen Ursprung in England und wird mit Autos, Motorrädern oder Fahrrädern betrieben. Die Fahrer müssen dabei ihre Fertigkeiten mit ihrem Fahrzeug in schwierigem Gelände beweisen. Pascal Backes aus Neipel zählt zu den besten Motorrad-Trail-Fahrern im Land. Laut Pressesprecher Bartz gebe es noch einen dritten Interessenten, der aber noch nicht genannt werden könne.

Bevor jedoch über eine Vermietung an potenzielle Nutzer des alten Militärgeländes entschieden wird, müssen zuerst einmal die Ortsräte von Landsweiler und Eidenborn sowie die angrenzende Gemeinde Heusweiler und dann nochmals der Stadtrat Lebach gehört werden.