"Sie hat ihre Sache gut gemacht"

Landsweiler-Reden. Seit 1973 ist Rita Alles Mitglied des DRK-Ortsvereins Landsweiler-Reden. Rund 35 Jahre brachte sie sich in die Vorstandsarbeit ein als Laufkassiererin, Schriftführerin, dann als Hauptkassiererin und schließlich übernahm sie das Amt der Vorsitzenden. Jetzt trat sie zurück.Rücktritt aus AltersgründenDer Grund: "Ich bin jetzt 72 und es reicht

Landsweiler-Reden. Seit 1973 ist Rita Alles Mitglied des DRK-Ortsvereins Landsweiler-Reden. Rund 35 Jahre brachte sie sich in die Vorstandsarbeit ein als Laufkassiererin, Schriftführerin, dann als Hauptkassiererin und schließlich übernahm sie das Amt der Vorsitzenden. Jetzt trat sie zurück.Rücktritt aus AltersgründenDer Grund: "Ich bin jetzt 72 und es reicht. 13 Jahre an vorderster Front sind genug. Wir mussten schwierige Zeiten vor allem in den 90er Jahren durchstehen und waren nur noch wenige Aktive. Meine treuesten Weggefährten waren Helmut Nau und Sabine Rein-Fritz. Wenn ich Rat brauchte, wandte ich mich an unseren Ehrenvorsitzenden Alfred Knapp. Wir haben zusammengehalten, um der guten Sache zu dienen." Und Alfred Knapp, der schon auf die 90 zugeht, lobt Rita Alles: "Sie hat ihre Sache gut gemacht und mit ihrem Engagement dafür gesorgt, dass es in Landsweiler-Reden mit dem DRK weiter ging." In der Jahreshauptversammlung am Samstag im Gasthaus Schell-Schlicker wurde nun der Stellvertreter von Rita Alles, Thomas Kaspar, als Vorsitzender gewählt. Zweiter Vorsitzender ist Thomas Haag. Vor sechs Jahren wurde der Umschwung eingeleitet, so Rita Alles. Junge Leute wie Marcel Schreiner, Thomas und Dirk Haag, Jessica Horne, Vanessa Göddel, Thomas Kaspar, Claudia Beck und Andreas Dys kamen hinzu. "Zuvor mussten wir mit ganz wenigen Leuten den Sanitätsdienst bei Veranstaltungen im Ort bewältigen. Ebenso die Blutspende-Termine, die wir als erster Ortsverein im Kreis ab den frühen 1970er Jahren durchführten. Heute können wir wieder auf insgesamt 28 Helferinnen und Helfer zurückgreifen." Rita Alles ist zuversichtlich, dass die jungen Leute an der Vereinsspitze ihre Sache gut machen. Für die Erste-Hilfe-Versorgung wurde nun ein AED-Laien-Defibrillator angeschafft, der bei Herzinfarkt oder Kreislauf-Versagen eingesetzt wird. Eine Sanitäts-Fahrradstaffel wurde gegründet. Ihr gehören sieben DRKler an. Thomas Kaspar: "Wir haben zwei Dienstfahrräder angeschafft. Die Fahrradstaffel wird eingesetzt bei Veranstaltungen wie der Sommer-alm oder bei Halden-Dauerlauf-Wettbewerben. Auf dem Drahtesel sind wir flexibel und kommen damit in mit Autos nicht so gut befahrbaren Bereichen als Ersthelfer relativ schnell voran." Rita Alles auf die Frage, ob auch sie sich ebenfalls noch aufs Fahrrad schwingen wird: "Ich bin jetzt 72 und es reicht jetzt."