Schützen stutzten Adlern die Flügel

Schützen stutzten Adlern die Flügel

Das Vereinskönigsschießen von Falkenauge Schiffweiler ging in diesem Jahr ganz anders aus. Nachdem in den vergangenen Jahren die Damen früher den Adler „erlegten“, erreichten diesmal die Herren als Erstes das Ziel.

Zum diesjährigen Vereinskönigsschießen von Falkenauge Schiffweiler hat der Vorsitzende des Vereins Udo Will rund 50 schießsportbegeisterte Schützen und Zuschauer im Schützenhaus auf dem Krämerberg begrüßen können. Geschossen wurde mit dem Kleinkalibergewehr auf den hölzernen Adler. Zur Stärkung wurde vor Schießbeginn ein gemeinsames Mittagessen eingenommen, das von den beiden Vorsitzenden von Falkenauge Udo Will und Heiner Simmet zubereitet worden war. Gegen 14 Uhr begann die Jagd auf den hölzernen Adler. Dabei standen sich 19 Damen und 16 Herren gegenüber. Da die Damen in den vergangenen drei Jahren stets früher erfolgreich waren als die Herren, waren sie auch diesmal ziemlich siegessicher. Doch es sollte anders kommen. Bereits nach 73 Schüssen kappte der Ehrenvorsitzende des Vereins, Erwin Klein, den rechten Flügel und wurde somit zweiter Ritter. Nach 96 Schuss fiel auch der rechte Flügel des Damenadlers, worauf hin Ursula Forster zweite Hofdame wurde. Kurz darauf errang bei den Herren Yannik Reuter nach 131 Schuss den Titel des ersten Ritters. Nach 165 Schuss wurde Marion Dörrenbächer erste Hofdame. Bereits nach 183 Schuss stand auch der neue Vereinsschützenkönig 2016 fest. Thomas Jochum "erlegte" den Adler souverän. Der Damenadler hatte sichtlich Spaß an dieser Veranstaltung und ließ sich erst nach 328 Schuss vom Sockel fallen. Die neue Vereinsschützenkönigin 2016 heißt Ulrike Spaniol. Bei Kaffee und Kuchen und diversen Getränken ließ man das diesjährige Königsschießen ausklingen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung