Schän war der Weihnachtsmarkt in Landsweiler-Reden

Weihnachtsmark Schiffweiler : Grumbeerkichelcher unterm Weihnachtsbaum

In diesem Jahr fand der Weihnachtsmarkt der Gemeinde Schiffweiler in Landsweiler-Reden statt. Und hat voll überzeugt.

„Ich finde die Idee super. Wir sind eine kleine Gemeinde. Wenn jedes Wochenende ein anderer Ortsteil seinen Weihnachtsmarkt hätte, würden immer nur wenige Stände und Besucher zusammenkommen. So haben wir einen schönen Markt, und die Gemeinde wächst durch die Veranstaltung zusammen“, erklärte Corina Zimmer vom HCV „Die Flitsch“ Heiligenwald am Samstagnachmittag. Mit einem kleinen Tannenbäumchen auf dem Kopf hatte sie frohgelaunt die erste Schicht am Stand auf dem Weihnachtsmarkt der Gemeinde Schiffweiler übernommen. In diesem Jahr war der Ortsteil Landsweiler-Reden Gastgeber, die Kirchenstraße hatte sich in ein kleines Weihnachtsdorf verwandelt.

Sehr viel Mühe hatten sich die teilnehmenden Vereine aus den vier Ortsteilen gemacht, mit Tannengrün und unzähligen, kleinen Lichtern ein weihnachtliches Ambiente gezaubert. Bei Corina Zimmer gab es selbstgemachte Liköre, Bastelarbeiten, vor allem aber die beliebten Mistelzweige. Zum Aufwärmen hatte sie sich einen Glühwein besorgt, „der gehört einfach dazu“. Für Dorita Kirsch von der TG Landsweiler war hingegen der Eierpunsch vom gegenüberliegenden Stand des SSV Heiligenwald die erste Wahl. Kirsch hatte im Vorfeld zum Weihnachtsmarkt die Stricknadeln heiß gestrickt und viele schöne Mützen im Angebot. Die passten perfekt zum ersten kalten Adventstag und fanden schnell ihre neuen Besitzer „Die mache ich zusammen mit meiner Schwiegermutter seit vier Jahren, beim Weihnachtsmarkt war ich schon in allen Ortsteilen mit dabei. Es ist überall schön, vor allem aber will ich lieber draußen stehen, die Kälte gehört zur weihnachtlichen Atmosphäre einfach mit dazu“, sagte sie.

Gegen die Kälte war mit zahlreichen Leckereien durchaus ein Kraut gewachsen. Ihre Vorliebe für den Eierpunsch teilte sie sich mit Thomas Pfeiffer vom SSV Heiligenwald. Am Stand seines Vereines hatten die fleißigen Helfer alle Hände voll zu tun, die Besucher die Wahl zwischen Schlehen- oder Bratapfelglühwein. Rund 50 Helfer aus den Reihen der Mitglieder, sagte Pfeiffer, werden am Ende der Veranstaltung im Einsatz gewesen sein. „Ich erkläre regelmäßig in den Übungsstunden, warum es wichtig ist, sich für seinen Verein zu engagieren. Bisher funktioniert das gut“, sagte er. Zum Engagement des SSV Heiligenwald gehört auch die Wichtelwerkstatt. Hier gab es allerlei Dekoratives „100 Prozent selbstgemacht“.

Dieses Prädikat verdienten auch die Grumbeerkichelcher von TV Heiligenwald. Hier ließ Ulli Schmitt an der großen Pfanne nichts anbrennen. Seit vielen Jahren, erzählte Anja Becker, sind die Damen beim Weihnachtsmarkt der Gemeinde mit dabei. „Ich finde es gut, dass der Markt wandert. So haben wir mehr Stände und mehr Vereine. Und die bringen dann einfach auch mehr Besucher“, sagte sie. Bereits am Samstagnachmittag lockte der Markt mit seinen zahlreichen Ständen, einem Adventsbasar und dem Duft von Kartoffelwaffeln, Burgern, Glühwein und Co die Besucher in die Ortsmitte. Der Sonntag gehörte vor allem den Familien. Hier hatte der Nikolaus sein Kommen zugesagt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung