Rummelbooze schnitzen bei der SPD Stennweiler

Bei der SPD Stennweiler : Stennweiler: Rummelbooze, Stockbrot und Butter

An der Wanderhütte in Stennweiler lernten Kinder, wie Stockbrot und handgemachte Butter hergestellt wird.

Schon lange, bevor der Hype um Halloween von Irland aus über die USA nach Deutschland kam, wurde in den saarländischen Gemeinden Masken aus Futter- oder Runkelrüben, die Rummelbooze, geschnitzt. So auch in Stennweiler, wo der SPD-Ortsverein diese Tradition wieder aufleben lässt.

Dazu lud man für Samstagnachmittag auf das Gelände an der Hütte des Ski- und Wandervereins ein. Bei schönem Spätsommerwetter fanden sich zahlreiche Erwachsene mit ihren Kindern und Enkelkindern ein. Ziel der Veranstaltung war, den Kindern, aber auch den jungen Erwachsenen, die Tradition und das Brauchtum rund um die Rummel zu vermitteln. Die Kinder durften, mit Unterstützung ihrer Eltern oder Großeltern, die Runkelrüben aushöhlen und Gesichter schnitzen.

Orstvorsteherin Christina Baltes hatte eigens für den Nachmittag einen großen Bottich voll Brotteig vorbereitet. Dieser wurde auf die Spitze von Weidenstöcken angebracht, die die Kinder als Stockbrot über dem, von Bürgermeister Markus Fuchs entfachten und beaufsichtigten Lagerfeuer, backen konnten. War das Brot fertig gebacken, wurde es mit selbst hergestellter Butter bestrichen. Dazu wurde frische Sahne in einen kleinen Glasbehälter gefüllt und in Handarbeit solange geschüttelt, bis diese sich verfestigte und streichfähig war. Ganz so, wie es früher, ohne weitere Hilfsmittel, üblich war.

Dass die Besucher, ob jung oder alt, Spaß an der Veranstaltung hatten, zeigte die rege Teilnahme an den Aktivitäten. So konnten die Veranstalter zum Abschluss des Nachmittags ein positives Fazit ziehen. Baltes: „Es war ein schöner Nachmittag. Wir freuen uns schon aufs kommende Jahr.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung