Riesenspaß für den guten Zweck

Schiffweiler · Auch Stennweiler hat in diesem Jahr zum Tannenbaum-Weitwurf eingeladen, zusammen mit der Ökumene. Der Erlös des Wettbewerbs kommt dem Kindergarten zugute. Geworfen wurde in drei Kategorien.

 Auch Ortsvorsteherin Christina Baltes schleuderte den Tannenbaum. Bei ihr reichte es leider nicht für das Siegertreppchen – aber für viel Spaß, und der stand auch im Vordergrund. FOTO: DETEMPLE

Auch Ortsvorsteherin Christina Baltes schleuderte den Tannenbaum. Bei ihr reichte es leider nicht für das Siegertreppchen – aber für viel Spaß, und der stand auch im Vordergrund. FOTO: DETEMPLE

Als Mordsgaudi erwies sich am Sonntagmittag der erste Stennweiler Tannenbaum-Weitwurf-Wettbewerb, zu dem die Ökumene an die evangelische Kirche in Stennweiler eingeladen hatte. ,,Klar haben wir den Wettbewerb in Ottweiler abgekupfert", verriet Marko Becker vom Presbyterium. ,,Aber was Ottweiler kann, kann Stennweiler schließlich auch. Und schließlich geht es ja bei diesem Wettbewerb mehr um den Spaß als um Lorbeeren. Von daher wollten wir eben in diesem Jahr auch einmal einen solch lustigen Wettbewerb veranstalten."

So sahen es auch die zahlreichen Mitstreiter beim Premierenwettbewerb. Da wurden die Kontrahenten angefeuert und zu Höchstleistungen angetrieben. ,,So muss es sein", freute sich auch Ortsvorsteherin Christina Baltes, die als eine der Ersten den rund fünf Kilo schweren ausgedienten Tannenbaum schleuderte.

,,Klar, dass ich bei so einem Spaß mitmache, insbesondere da die Einnahmen ja auch noch einem guten Zweck zufließen." Der Erlös des Wettbewerbs kommt dem Kindergarten Stennweiler zugute. Geworfen wurde in drei Kategorien, Männer, Frauen und Kinder. Alex Hodel hatte mit einer Weite von 7,75 Metern die Nase vorn. Dicht gefolgt mit einer Weite von 7,40 Metern von Andreas Leyendecker und Andreas Lejeune. Bei den Frauen belegte Dana Stein mit 4,20 Metern Platz eins. Den zweiten Platz teilten sich Magret Kneip und Bianca Arend mit einer Weite von 3,80 Metern. Fabian Klein belegte mit 4,05 Metern Platz eins bei den Kindern. Leni Hodel (3,80 Meter) belegte Rang zwei und Collien Schaum (3,20 Meter) Platz drei.

Der Tannenbaum-Weitwurf-Wettbewerb war nicht die einzige Premiere der Ökumene in diesem Jahr. ,,Wir haben auch schon sehr erfolgreich eine Weihnachtbaum-Rückholaktion durchgeführt", berichtete Marko Becker. ,,Dabei haben wir in der Gemeinde 43 Weihnachtsbäume gegen eine Spende abgeholt. Diese Aktion kam ebenfalls bestens an."

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort