Regenwasser und Abwasser trennen

Den Kanalbau zur Fremdwasserentflechtung in Schiffweiler bezuschusst das Umweltministerium mit rund 116 000 Euro. Staatssekretär Roland Krämer übergab den Zuwendungsbescheid an Bürgermeister Fuchs.

Das saarländische Umweltministerium fördert über das Programm "Aktion Wasserzeichen" eine Maßnahme zur Fremdwasserentflechtung im Schiffweiler Ortsteil Stennweiler . Umwelt-Staatssekretär Roland Krämer überreichte jetzt zwei Zuwendungsbescheide in Höhe von insgesamt rund 116 000 Euro an den Schiffweiler Bürgermeister Markus Fuchs , so das Ministerium in einer Pressemitteilung.

Die Planung sieht vor, im Ortskern von Stennweiler (Lindenstraße und Herrengarten) ein neues Trennsystem zu bauen. Der vorhandene Abwassersammler soll künftig als reiner Regenwasserkanal genutzt werden, für das Abwasser wird ein neuer Kanal gebaut. Das Regenwasser wird dann über ein bestehendes Auslaufbauwerk dem Vorfluter zugeleitet. Durch die Maßnahme werden gut zwei Hektar Fläche vom Mischwasserkanal abgekoppelt, damit werden jährlich rund 19 000 Kubikmeter unbelastetes Oberflächenwasser dem natürlichen Wasserkreislauf erhalten bleiben, so das Ministerium.

"Durch die Verringerung des Fremdwassers in den Abwassersystemen verbessern wir die Wirkungsweise unserer Kläranlagen und reduzieren damit gleichzeitig die Kosten der Gebührenzahler", so Krämer. Eine effiziente Abwasserreinigung setzt voraus, dass auch die Abwassermengen auf das notwendige Maß reduziert sind. Daher sollten Wassermengen, die von ihrer Herkunft und Beschaffenheit her nicht gereinigt werden müssen, auch nicht in Abwasseranlagen eingeleitet werden. Hierzu zählen das in Kanalisationen eingeleitete nicht behandlungsbedürftige Oberflächenwasser sowie Grundwasser aus defekten Kanälen oder Drainage-Wasser. Gerade im Saarland macht das Fremdwasser mit über 70 Prozent den weitaus größten Teil der Abwassermenge aus. Daraus ergeben sich einerseits Gewässermehrbelastungen, andererseits technische und finanzielle Folgen für Bau und Betrieb der Anlagen.

Die "Aktion Wasserzeichen - Förderprogramm zur Regenwasserbewirtschaftung" ist ein Programm des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, mit dem die saarländischen Kommunen bei ihren Bemühungen, Fremdwasser von reinigungsbedürftigem Abwasser zu trennen, finanziell unterstützt werden. Es wird aus Mitteln der Abwasserabgabe gespeist.