Neujahrsempfang Gemeinde Schiffweiler

Nachricht auf Neujahrsempfang Gemeinde Schiffweiler : Hüttenwirte auf der Alm und IKS einigen sich

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Schiffweiler am Dienstagabend gab der Bürgermeister auch weiter: Kündigung der Hüttenwirte auf der Alm erstmal kein Thema mehr.

Der Bürgermeister Nase an Nase mit einem Lama? Diese Szene bewirkte den größten Applaus am Dienstagabend beim Neujahrsempfang der Gemeinde Schiffweiler im Bürgerhaus Heiligenwald. Nach 6:45 des knapp zehnminütigen SR-Streifens „Gruwestängche und Lamas in Schiffweiler“ fürs WimS-Magazin kommt es zu dieser Erstbegegnung zwischen Markus Fuchs und dem wolligen Andentier. Und die beiden vertragen sich ganz offensichtlich. Der Beitrag ist zu sehen am 6. Februar, 20.15 Uhr, so Fuchs. Staffel-Finale „Wir sind Spitze“. Auch Schiffweiler kämpft um Zuschauerstimmen.

Mit diesem Film endete der offizielle Teil des Empfangs. Im gut gefüllten Bürgersaal war bei Laugengebäck und Getränken die freie Zeit gekommen für Begegnung und Gespräche. Rund 200 Gäste hatten Rathaus-Chef Fuchs und seine Frau Steffi begrüßt. Unter ihnen auch das Kinderprinzenpaar der Flitsch, Viktoria I. und Prinz Johannes I., sowie das Prinzenpaar von den Elleretzen, Michelle I. und Marco I. Aus dem Stehgreif wusste der Langzeit-Bürgermeister gar nicht so genau, zum wievielten Mal er einlud. Seit 2008 wohl, rechnete Fuchs zurück: „Und ein Jahr gab es mal keinen Empfang. Aus Spargründen.“ Immer noch aktuelle Sparzwänge hin oder her: Es sollte eben doch einen Empfang für Engagierte in und für die Gemeinde geben, betonte der im Mai wiedergewählte Verwaltungschef, „eine Plattform, wenn auch in bescheidenem Rahmen, um Danke zu sagen und gute Wünsche für das neue Jahr auszusprechen“. Glückwünsche gab es auch noch für zwei Geburtstagskinder: Horst Krummenauer und Edeltrud Baltes.

Zwei Themen riss Fuchs in seiner Ansprache an, die für Schiffweiler herausragende Bedeutung hätten. Den Saarlandpakt, der 17 Millionen Euro Entlastung bringe. Blieben aber immer noch 17 Millionen Euro: „Und da gibt es im Rahmen des Saarlandpaktes sehr strenge Richtlinien, die uns in den kommenden Jahren durchaus knebeln werden.“ Zudem die Diskussionen über den Standort Reden auf verschiedenen Ebenen. Hier fiel in der Ansprache fast nebenbei, der Pachtvertrag zwischen den Hüttenwirten auf der Alm und der IKS sei „angepasst“ worden: „Die Kündigung ist erst einmal kein Thema mehr.“

Hintergrund: Die Hüttenwirte Tom Schwarz und Guido Geiger hatten gedroht auszusteigen, weil der ihnen vertraglich zugesicherte Bau einer Haldenmetro nicht umgesetzt wird (unsere Zeitung berichtete). Geiger sagte am Mittwoch auf SZ-Anfrage: „Wir sind uns mit der IKS einig. Der Vertrag ist unterschriftsreif. Es geht über 2020 hinaus weiter.“ Das Land sei ihnen beim Pachtzins entgegengekommen. Über alternative Transportmöglichkeiten auf die Halde und runter werde weiter nachgedacht.

Anhand einer Bildercollage per Powerpoint ließ der Rathaus-Chef Ereignisse des Jahres 2019 nochmal Revue passieren. Zum Beispiel neue Fenster fürs Rathaus: Die Mitarbeiter hätte es jetzt fühlbar leiser und wärmer. Fuchs streifte ebenfalls laufende Großprojekte wie Schaffung von mehr Kitaplätzen („Bei einer Bauzeit von ungefähr eineinhalb Jahren könnte die erweiterte Kita in Stennweiler im Herbst 2021 ihre Pforten öffnen“) und das herausfordernde Thema Feuerwehr („Wie führen wir Löschbezirke zusammen ohne Flurschaden?“) oder die gute Auslastung der Gewerbegebiete („Die Einahmen aus der Gewerbesteuer sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen.“).

Dem Ausblick auf 2020 folgte ein erster Blick bereits auf 2021: „Das wollen wir zu einem Walter-Bernstein-Jahr machen.“ Der Industriemaler aus Schiffweiler hat 2021 120. Geburtstag und 40. Todestag.

Musikalisch umrahmten Dirk Schmitt am Piano und Cornell Wegmann am Saxophon den Neujahrsempfang.