| 20:34 Uhr

Ringen
Neuer Trainerstab beim ASV

Hüttigweiler. Die Ringer in Hüttigweiler stellen sich neu auf: Kim Horras wird Freistiltrainer, Christoph Gall bleibt Greco-Trainer und Jürgen Weiskircher übernimmt die Jugend. Von Benno Weiskircher

Der ASV Hüttigweiler geht mit einem neu formierten Trainerstab in die im September beginnende Ringersaison. Ab sofort wird sich der bisherige Freistiltrainer der Aktiven und der Jugend, Jürgen Weiskircher, nur noch auf den Jugendbereich konzentrieren.


„Die Doppelbelastung und der Zeitaufwand waren enorm, ab sofort steht nur noch die Jugendarbeit für mich im Vordergrund“, erklärt Weiskircher. Sein Ziel hat er eindeutig definiert: „Ich will unseren sehr guten Ringernachwuchs noch einen Schritt weiter bringen“, sagt der ehemalige Aktive des ASV.

Dazu stehen ihm neben den bisherigen Jugendtrainern Thomas Reinshagen und Hermann Bennoit jetzt zusätzlich Trainer Jörg Müller und Thorsten Bick (E-/D-Jugend) zur Seite.



Als Nachfolger von Weiskircher im Aktivenbereich wird Kim Horras die Freistilringer künftig trainieren. „Ich hätte mir keinen Besseren vorstellen können“, sagt Jürgen Weiskircher. Er bringe alles mit, was einen guten Trainer ausmacht, so Weiskircher weiter.

Christoph Gall ist und bleibt für die Athleten im Greco verantwortlich. „Kim ist genauso positiv ringkampfverrückt wie ich“, sagt Gall und freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen „alten“ Kollegen. Er bringe neue Ansätze und damit neue Reize in die Saisonvorbereitung, schätzt Gall diese Vorzüge von Horras ganz besonders.

Mannschaftsbetreuer der Oberligastaffel (gemeinsam mit Timo Schindler) und aktive Mitarbeit bei der Saisonvorbereitung in der abgelaufenen Saison zählt Gall zu den Verdiensten, die sich sein neuer Trainerpartner für den ASV bereits erworben hat. Die bisherige erfolgreiche Arbeit der Trainer fortführen und durch neue zusätzliche Trainingsmethoden optimieren, hat sich Horras vorgenommen. „Doch zunächst steht die Saisonvorbereitung im Fokus“, sagt der neue Freistiltrainer. Nach der Neuaufteilung der drei Bundesligen, sieht er die 1. Bundesliga Südwest noch stärker aufgestellt als im vergangenen Jahr und den ASV Hüttigweiler vor noch größeren Herausforderungen. „Hinter dem KSV Köllerbach zweitbester saarländischer Verein bleiben“, lautet sein Saisonziel. Unterstützung erfährt Horras von seinem ehemaligen Mannschaftskollegen Danny Hippchen. Beide wollen neue Ideen Stück für Stück ins Trainingsprogramm einbauen.