| 20:44 Uhr

Alm familienfreundlicher
Ein Mini-Spielplatz für die Kleinsten

Die Zwillinge Mia und Timo Krüger hatten richtig Spaß bei der Eröffnung des Mini-Spielplatzes am Freitagmorgen auf der Halde Reden.
Die Zwillinge Mia und Timo Krüger hatten richtig Spaß bei der Eröffnung des Mini-Spielplatzes am Freitagmorgen auf der Halde Reden. FOTO: Laszlo Pinter
Reden. Neues Projekt der IKS: Auf der Alm in Reden kommen jetzt auch die jüngsten Besucher auf ihre Kosten. Von Heike Jungmann

Er zählt mittlerweile zu den beliebtesten Spielplätzen weit und breit, der Abenteuerspielplatz auf der Halde Reden. Im vergangenen Jahr eröffnet, zieht die Anlage mit dem Bezug zum Bergwerk vor allem am Wochenende die Kinder an wie ein Magnet.


Auch die Zwillinge Mia und Timo Krüger haben schon oft sehnsüchtig auf den Förderturm mit der Rutsche geschaut, „aber unsere Enkel sind einfach noch zu klein für die Spielgeräte“, weiß Oma Esther Breininger. Mit ihrem Mann Wolfgang kommt sie aus Landsweiler-Reden jede Woche mindestens ein Mal hoch auf die Halde und kehrt meist in der Bergmannsalm ein. Dass es nun in unmittelbarer Nähe zu Schirmbar und Biergarten nun auch Spielgeräte für die jüngsten Besucher gibt, findet Wolfgang Breininger ideal: „Wir waren am Donnerstag schon hier und hatten vom Tisch aus alles im Blick.“ Mia und Timo hätten den Marienkäfer und das Motorrad direkt in Beschlag genommen und konnten wegen des Holzzauns drumherum auch nicht „ausbüchsen.“

Zur offiziellen Eröffnung des Mini-Spielplatzes waren am Freitag aber nicht nur die jungen Nutzer mit Eltern und Großeltern gekommen. Jede Menge „Anzugträger“ fielen unter der Schar von Wanderern im Freizeitlook auf. Unter ihnen Bernd Therre, der Geschäftsführer der Industriekultur Saar (IKS), die den Spielplatz in Auftrag gegeben hat. Der Bau des Spielplatzes für Kleinkinder sei eine sinnvolle Ergänzung des Angebotes auf dem Haldenplateau und mache es noch attraktiver. Nun sei ein entspannter Ausflug auch für Familien mit kleinen Kindern möglich. Da die Fläche jetzt sogar größer sei als ursprünglich geplant, werde zu den beiden bunten Federwippen (Marienkäfer und Motorrad) sowie der Rutsche (Minischloss) noch eine bereits bestellte Lok hinzukommen, stellte Bernd Therre in Aussicht.



Die Spielgeräte an sich sind für Kinder unter drei Jahren geeignet, aber auch der Spielplatz-Untergrund. Wo gespielt wird, kann es manchmal zu Stürzen kommen. Der Boden wurde deshalb mit Fallschutz-Matten ausgelegt, die Stürze abfedern. Damit die Kleinen nicht zum Schrecken der Erwachsenen das abschüssige Gelände der Bergehalde erkunden, ist das Areal mit einem Geländer abgegrenzt.

Alle Akteure seien auf der Halde Reden „mit großer Leidenschaft“ bei der Sache lobte Landrat Sören Meng sowohl die Gastronomen der Bergmannsalm als auch die IKS als Tochter der Strukturholding Saar. Die Menschen fühlten sich hier wohl, auch wenn noch einige Dinge wie die Transport- und Wanderwege zu verbessern seien. Das Saarland schaue auf den Erlebnisort Reden, da sei er als Landrat des Kreises Neunkirchen „natürlich glücklich.“

Den neuen Mini-Spielplatz hat die Sparkasse Neunkirchen unterstützt, sie hat sich nach Angaben von Vorstandschef Markus Groß an den Gesamtkosten von rund 20 000 Euro beteiligt. „Das Haldenplateau ist ein toller Platz, der noch viel Potential bietet.“ Die Sparkasse engagiere sich gerne und vielfältig in der Region für die Menschen vor Ort. Wenn es für die ganz Kleinen sei, mache es noch mehr Spaß, sich zu engagieren, sagte Groß.

Gelegenheit war am Freitagmorgen, über einen geeigneten Sonnenschutz für den neuen Spielplatz zu sprechen. Eine weitere Investition, die nach dem Super-Sommer 2018 unumgänglich scheint.