| 20:18 Uhr

Schiffweiler
Mitreißendes Konzert des Gospeltrain

Schiffweiler. Von Gerhard Krämer

„Der Zug ist angekommen.“ Mit diesen Worten begrüßte Pastor Joachim Schneider die Sängerinnen und Sänger des Gospeltrain Wellesweiler und ein großes Publikum am 4. Fastensonntag in der Katholischen Kirche St. Martin Schiffweiler. Er wünschte allen, dass „ihre Seelen zur Ruhe kommen“. Schon beim ersten Lied „Come Let Us Sing“ (Komm lass uns singen) vermittelte der Chor so viel Lebensfreude, dass die ersten Zuhörer mitklatschten. Die Menschen ließen sich mitreißen. Selbst den Dirigenten Nino Deda, der auch noch das E-Piano spielte, hielt es nicht mehr ruhig auf seinem Hocker. Mit ganzem Körpereinsatz dirigierte er.


Bei den Liedern wurde immer wieder die Verbundenheit mit Gott und die Hoffnung auf ein besseres Leben in Verbindung mit Gott deutlich. Besondere Leistungsbeweise erbrachten die Solistinnen und Solist. Hildegard Schmelzer sang das Solo „Sometimes I Feel Like A Motherless Child“ (Manchmal fühle ich mich wie ein Waisenkind). Mit ihrer dunklen Stimme brachte sie Trauer, Angst und Verzweiflung zum Ausdruck. Gänsehautfeeling kam auf. Ihr Zusammenspiel mit dem Chor entlockte dem Organisten von St. Martin, Thomas Altmeyer, die spontan-respektvolle Anerkennung: „Ein äußerst virtuoser Chorsatz.“ Doch die Liedfolge führte auch wieder in die eher beschwingten Sphären mit Klatschen, Lachen und Ausgelassenheit. Und dann beim Abschiedslied war es wieder die kleine Geste als alle Chormitglieder sich an den Händen fassten, mit der die christliche Botschaft der Verbundenheit zum Ausdruck kam. Und wie um noch was drauf zu setzen, begab sich der Chor bei der dritten Zugabe in den Kirchenraum zu den Zuhörerinnen und Zuhörern und alle konnten gemeinsam singen. Ein tolles Konzert.

Auch Nino Deda war sichtlich zufrieden als er im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung stolz davon berichtete, dass man auch ohne Band, nur mit E-Piano, Chor und Solisten ein tolles Konzert machen kann. Er schwärmte von der großen Kirche, vom Unplugged-Charakter des Konzerts und davon dass auch die langsamen Balladen so gut zur Geltung kamen. Bleibt die Hoffnung dass der Gospeltrain mal wieder in Schiffweiler anhält.

Auf der Bühne: Chorleiter Nino Deda; Solistinnen/Solist: Hildegard Schmelzer, Magdalena Hussong, Christoph Allwissner, Katharina Eifler, Karin Hitzler, Bärbel Allwissner; The Lord Will Make A Way: Text Daniela Zintel, Komposition Nino Deda