| 20:42 Uhr

Urkunde von Toscani
Manches wurde zwischen „Tür und Angel“ geklärt

Bei der Verabschiedung:Bürgermeister Markus Fuchs mit  dem ehemaligen Schiedsmann Walter Puhl.
Bei der Verabschiedung:Bürgermeister Markus Fuchs mit dem ehemaligen Schiedsmann Walter Puhl. FOTO: Martina Puhl-Krapf
Schiffweiler. Heiligenwalder Schiedsmann Walter Puhl verabschiedet. „Ehrenamt hat immer Spaß gemacht“

(red) Nach über elf Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit als Schiedsmann in der Gemeinde Schiffweiler für den Ortsteil Heiligenwald wurde Walter Puhl nun verabschiedet. In einer kleinen Feierstunde im Rathaus dankten Bürgermeister Markus Fuchs, der Direktor des Amtsgerichts Ottweiler, Bernd Klasen, und Manfred Stein, Vorsitzender der Bezirksvereinigung Saarland-Ost, Walter Puhl für sein langjähriges Engagement. Auch seine Schiedsmannkollegen Kurt Baltes aus Stennweiler und Friedrich Denne aus Schiffweiler waren gekommen. Walter Puhl war zwei Jahre stellvertretender Schiedsmann und seit 2007 als Schiedsmann für den Ortsteil Heiligenwald tätig. Er bilanzierte seine Arbeit: „Mir hat dieses Ehrenamt immer Spaß gemacht und ich habe gerne versucht, den Menschen in unserer Gemeinde zu helfen.“ Einige Fälle bearbeitete er pro Jahr, doch vieles konnte aber auch ohne Verfahren „zwischen Tür und Angel“ geklärt werden. Besonders im Nachbarschaftsrecht konnte er häufig ohne Schlichtungsverfahren vermitteln.


Bürgermeister Markus Fuchs sprach bei der kleinen Feierstunde seinen Dank aus: „Das Schiedsamt ist ein Erfolgsmodell. Es funktioniert aber nur, wenn es Menschen gibt, die dieses sicher nicht einfache Amt übernehmen.“ „Die Gesellschaft heute ist unverbindlicher, es wird immer schwieriger Ehrenamtler zu finden“, so Bernd Klasen. „Das Amt ist wichtig für die Justiz, denn die Schiedsmänner entlasten die Justiz.“