| 00:00 Uhr

Männer tanzen um die Wette

Super Stimmung beim Männerballett-Tanz-Festival in der Klinkenthalhalle in Landweiler-Reden: Das Männerballett des Ki-Ka-Ju aus Merchweiler brachte mit seinem schwungvollen Tanz den Wilden Westen durcheinander. Foto: Andreas Detemple
Super Stimmung beim Männerballett-Tanz-Festival in der Klinkenthalhalle in Landweiler-Reden: Das Männerballett des Ki-Ka-Ju aus Merchweiler brachte mit seinem schwungvollen Tanz den Wilden Westen durcheinander. Foto: Andreas Detemple FOTO: Andreas Detemple
Landsweiler-Reden. Vor einer restlos ausverkauften Klinkenthalhalle haben 16 Männerballette noch mal ihr Können gezeigt. Neben guter Stimmung gab es bei dem Festival in Landsweiler-Reden auch Preise in diversen Kategorien. Andreas Detemple

Wer dachte, an Aschermittwoch ist alles vorbei, sah sich am Samstagabend in der Klinkenthalhalle in Landsweiler-Reden getäuscht. Das Männerballett-Tanz-Festival des KKV Landsweiler zeigte sich als Garant für Riesenstimmung. Zum 13. Mal in Folge konnten die Besucher Männer bewundern, die zu fetziger Musik mit fantasievollen Kostümen und Bühnendekoration die Halle rockten.

"Der Zuspruch zu unserem Festival ist gigantisch", freute sich Heike Groß vom gastgebenden Karnevals- und Kulturverein. "Die Halle ist restlos ausverkauft und mit 16 teilnehmenden Männerballetten sind wir auch bei der Teilnehmerzahl am absoluten Limit." Mit eigenen Fanabordnungen waren die bestens aufgelegten Teilnehmer angereist, was von Beginn an für einen Ausnahmezustand in der Klinkenthalhalle führte. "Eine Superstimmung", resümierte Schiffweilers Bürgermeister Markus Fuchs . Er weiß, wovon er spricht, schließlich hat er selbst schon zweimal bei einem Männerballett mitgetanzt. "Das macht einfach Riesenspaß."

So sah das auch Matthias Zimmermann, alias Prinz Hâgen von der Ottweiler Karnevalsgesellschaft "So war noch nix" 1847. "Wir sind ohne Siegesambitionen angereist. Trotzdem haben wir heute Mittag noch dreimal geprobt, schließlich haben wir eine schwierige akrobatische Hebung in unserem Tanz." Ein Trainingsfleiß, der belohnt wurde. In der Kategorie Choreografie errang das Männerballett aus Ottweiler mit einem tänzerischen Wechselspiel von Football-Spielern zu Cheerleadern den ersten Platz. Fantastisch der Einfallsreichtum der Trainer. Da bekam Fred Feuerstein beim Tanz des Alleh Hopp Spiesen von seiner Steinzeitgattin Wilma den Hintern voll, ehe Harald Glööckler gefallen an den Urzeitmenschen fand, die Mannen vom Ki-Ka-Ju Merchweiler wirbelten den Wilden Westen durcheinander und die Männer vom KV Hilaritas Holz unterstrichen zu Hits der 90er Jahre, dass sie eigentlich Musik hassen.

Ältester Teilnehmer war mit fast 71 Jahren Bernd Rottmair vom KuV Blau-Gelb Wiebelskirchen. Das Männerballett aus Wiebelskirchen, amtierender Saarlandmeister, ertanzte den ersten Platz in der Wertung Tänzerische Idee. "Mir macht das noch richtig Spaß", unterstrich der rüstige Pensionär seine tänzerische Leidenschaft, "so ein Männerballett hält eben richtig jung." Ein großes Kompliment muss man dem gastgebenden KKV Landsweiler für eine vorbildliche Organisation machen. Nicht zu schlagen waren die Männer vom KV Hilaritas Holz. Mit ihrem Tanz "ich hasse Musik" ertanzten sie sich schon zum dritten Mal den ersten Platz in der Gesamtwertung des Festivals.



Zum Thema:

Auf einen BlickDie Platzierungen: Gesamtwertung: 1. Platz: KV Hilaritas Holz; 2. Platz: "Die Nussbäumchen" Feuerwehr Bilsdorf; 3. Platz: KV Rot-Weiß Reisbach; 4. Platz: KV "Die Bollen" Hülzweiler. Choreografie : 1. Platz: KV "So war noch nix" 1847 Ottweiler; 2. Platz: Ki-Ka-Ju Merchweiler; 3. Platz: KV "Die Quierschder Wambe" Quierschied. Tänzerische Ausführung: 1. Platz: KV "Die Daaler" Neunkirchen; 2. Platz: KV "Die Eicherte" Hüttigweiler; 3. Platz: KV "Alleh Hopp" Spiesen. Tänzerische Idee: 1. Platz KuV Blau-Gelb Wiebelskirchen; 2. Platz: KV "Von der Höh" Göttelborn; 3. Platz: HCV "Die Flitsch" Heiligenwald. Ohne Wertung: die Bewegungslegastheniker des VSK-Regionalbezirks Illtal, Männerballett KV Landweiler. ad