| 20:40 Uhr

Bald landesweit
Lotsen helfen bei Bus- und Bahnfahrt

Mit dem Rollator ist nicht jeder sicher unterwegs. Lotsen sollen jetzt im Kreis helfen.
Mit dem Rollator ist nicht jeder sicher unterwegs. Lotsen sollen jetzt im Kreis helfen. FOTO: Jens B¸ttner / picture alliance / dpa
Schiffweiler. Projektpartner von „mobisaar - Mobilität für alle“ stellen sich in Schiffweiler vor. Von Gerhard Krämer

Folgende Situation: Ein Mensch, der auf den Rollstuhl angewiesen ist, wohnt in Schiffweiler auf dem Krämerberg. Er ist mobilitätseingeschränkt, wie das heute heißt. Wie andere Menschen, die mit dem Rollator unterwegs oder sonst nicht gut zu Fuß sind.  Allen gleich ist: Sie fühlen sich dadurch unsicher. Sie wollen aber trotzdem zum Beispiel nach Saarbrücken fahren und auf dem Rastpfuhl einen befreundeten, lieben Menschen besuchen. Pech gehabt, könnte man denken. Doch es gibt jetzt eine neue Möglichkeit, den ÖPNV auch mit körperlichen Einschränkungen gut zu nutzen: Es ist der kostenlose Lotsenservice „mobisaar“ für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), den es  auch in Schiffweiler gibt. Das Projekt wurde nun von Bürgermeister Markus Fuchs mit den weiteren Projektpartnern (Siehe „Info“) vorgestellt.


Im Kern geht es darum, dass das mobisaar-Service-Angebot kostenlos älteren oder mobilitätseingeschränkten Menschen Hilfestellung bei der Nutzung von Bussen und Bahnen leistet. Konkret wird der Fahrgast auf Wunsch an seiner eigenen Haustür abgeholt und durch einen Lotsen bei der Fahrt bis zum Ziel begleitet. Der Lotse und der mobilitätseingeschränkte Mensch benutzen beide gemeinsam den ÖPNV, wobei der eingeschränkte Mensch nur seine eigene Fahrkarte bezahlen muss. Der Lotse unterstützt beim Ein- oder Aussteigen, beim Wechsel zum Beispiel zwischen den einzelnen Verkehrsträgern Bus, Saarbahn oder Regionalzügen.

Die Lotsen unterstützen auch beim Bedienen der Fahrkartenautomaten oder bei Fragen zum Fahrplan. Denkbar ist auch, dass jemand selbständig mit dem Regionalzug nach Saarbrücken fährt, aber ab dem Hauptbahnhof für seine weitere Reise auf den Rastpfuhl (wie in unserem Einstiegsbeispiel beschrieben) Unterstützung benötigt. Dann steht nur für diesen Reiseteil ein Lotse zur Verfügung, erläutern die Projektpartner. Der Rückweg kann ebenso begleitet werden. Das kostenlose mobisaar-Service-Angebot steht derzeit nur in Saarbrücken, im Regionalverband Saarbrücken, Im Saarpfalz-Kreis und im Landkreis Neunkirchen zur Verfügung, jeweils von Montag bis Freitag  von 8 bis 18 Uhr, zur Verfügung. Buchung telefonisch unter (0 68 98) 5 00 40 00 im SaarVV-Call-&Abo-Center oder über die mobisaar-Fahrgast-App.

Die Saarbahn-Projektkoordinatorin Katharina Meßner-Schalk stellte in ihrem Vortrag in Schiffweiler das Ziel deutlich heraus. Demnach soll den Fahrgästen eine selbstbestimmte Mobilität ermöglicht werden, Nutzungs- und Zugangshemmnisse sollten abgebaut und das Sicherheitsempfinden bei der Nutzung der Öffentlichen Verkehrsmittel verbessert werden. Dies unterstrich auch Bürgermeister Fuchs bei seinem Werben für die Inanspruchnahme der Möglichkeiten, die mobisaar bietet, denn durch mobisaar würden Mobilitätseinschränkungen minimiert und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben möglich.