| 20:51 Uhr

Karate
Im Karate gibt es keine Nachwuchsprobleme

Jannis Schaf zeigt hier Kata in Perfektion.
Jannis Schaf zeigt hier Kata in Perfektion. FOTO: Peter Franz
Schiffweiler. Rund 150 Karateka kämpften bei den Landes-Schülermeisterschaften. Von Lucas Jost

Eine Stange und zwei Bälle. Mehr braucht es nicht, um in der Karate-Disziplin Kumite am Ball, dem freien Kampf ohne direkten Gegner, seine Techniken vorzuführen. Bewertet werden Sauberkeit der Bewegung, die Vielfalt der gezeigten Techniken, die Gesamtdarstellung mit Bewertung der Lautstärke des Kampfschreis Kiai und der Körperhaltung und die Präzision der Bewegungen. Hier zählt beispielsweise die Distanz zu den Bällen bei der Ausführung einer Technik. Knapp 50 Schüler-Karateka traten bei den saarländischen Schülermeisterschaften in Schiffweiler im Kumite am Ball an. „Die Werte, die wir den Kindern beibringen, Respekt vor anderen, Toleranz, sorgen dafür, dass das Interesse am Kampfsport recht hoch ist. Über Nachwuchsprobleme können wir uns nicht beschweren“, sagt Christina Georges, Jugendreferentin beim Saarländischen Karate-Verband (SKV).


Mit rund 150 Teilnehmern erfreuten sich die Schülermeisterschaften großen Andrangs. Im Kumite am Ball räumte Shokotan Karate Saarwellingen groß ab und fuhr mit Chayenne Paulus (U 8), Mia Theobald (U 10, weiblich) und Ilyas Köktas (U 10, männlich) drei seiner vier Titel ein. Die restlichen Starter verteilten sich auf Kumite, den freien Kampf mit Gegner und Kata, den „Kampf gegen einen imaginären Gegner“. Im Kumite war Alexander Ulbrich (Shotokan Karate St. Wendel) in der Klasse U 14 männlich +50 Kilogramm am Start. Sein Plan: „Hoffentlich gewinnen. Das ist ein richtiger Wettkampf für mich. Man darf seinen Gegner nie unterschätzen. Das habe ich im Training gemerkt“, scherzte Ulbrich noch vor seinen Kämpfen: „Ich habe auf der falschen Seite geblockt, da hat mir mein Trainingspartner Elias Müller aus Versehen ins Gesicht getreten. Aber nach dem Kampf ist immer alles in Ordnung.“ Seine Erwartungen konnte Ulbrich erfüllen. Im Finalkampf gewann er gegen Nils Günkel (TV Emmersweiler) und sicherte sich den Schüler-Landesmeistertitel.

Und auch das saarländische Top-Kata-Talent Julian Hadizadeh wurde der allgemeinen Erwartungshaltung gerecht. In der Klasse U 14 siegte Hadizadeh, der im Talent-Kader des deutschen Karate-Verbandes steht, den Titel vor Günkel und Michael Saitow (Teikyo Karate Team Saarbrücken).