1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Schiffweiler

Kappensitzung KV Blau-Weiß Landsweiler-Reden

Kostenpflichtiger Inhalt: Kappensitzung KV Blau-Weiß Landsweiler-Reden : Tanzen war Trumpf bei der Kappensitzung

Das Programm des KV Blau-Weiß Landsweiler-Reden begeisterte das Publikum in der Klinkenthalhalle.

Eine Kappensitzung ohne Tanzgarden – undenkbar. Mit ihren Auftritten in bunten Uniformen oder phantasievollen Kostümen prägen sie das Ambiente einer Kappensitzung und sind ein wesentlicher Teil des Sitzungsprogramms. Am Samstag in der Klinkenthalhalle bot der Karnevalsverein (KV) Blau-Weiß Landesweiler-Reden seinem Publikum ein tolles Tanzprogramm – traditioneller Gardetanz und fetziger Showtanz. Insgesamt gab es – einschließlich des Männerballets – elf Tanzauftritte.

Die Minigarde, liebevoll als Pinguine kostümiert, begeisterte das Publikum und war damit erfolgreich der „Eisbrecher“ der Sitzung. Energiegeladen und temperamentvoll absolvierten die vier Jugendfunkenmariechen Franka Kinne, Sophia Schneider, Samira Weber, Lilly Heinrich sowie Funkenmariechen Mariella Becker ihre Tänze. Auch die Jugendgarde überzeugte mit ihrem Auftritt. Sie bot in gut abgestimmter Choreografie einen Showtanz unter dem Motto „Dschungelfieber, lass uns Freunde sein“. In die Zeit des Barocks und des Rokokos führte die Juniorengarde mit ihren Tänzen das Publikum. Die Kostüme waren prächtig und die Choreografie machte deutlich, dass beim KV Blau-Weiß Wert auf Leistungsstandards gelegt wird. Klassischen Gardetanz und einen ausgelassenen Showtanz zum Motto „Hänsel und Gretel“ zeigte die Aktivengarde. Mit deutlich spürbarem Wehmut verabschiedete die Garde nach dem Tanz ihre langjährigen Trainerinnen Melanie Closs und Christine Horst. Tolle Showtänze gab es bei den „Stelzen“, den „Dancing Monkeys“ sowie dem Männerballet zu sehen.

 „Von den 120 Mitgliedern unseres Vereins gehören 50 aktiv den Garden an. Da sind wir schon stolz drauf“, erklärte die Vereinsvorsitzende Christine Horst. Weiter führte sie aus, dass die Garden das ganze Jahr über trainieren und auch an Meisterschaften und Wettbewerben teilnehmen. In Sachen Männerballet richte der KV Blau-Weiß am 7. März ein Tanzfestival aus, zu dem sich schon 16 Teams angemeldet hätten.

Auch die Büttenreden sowie die Musik- und Gesangsdarbietungen kamen beim Publikum an. Die Gesangsgruppe „Widda do“ zum Beispiel sorgte mit eigenen Liedern als auch mit einem Schlagermedley für gute Stimmung im Saal – ebenso die Gruppe Node-Pirade. Als Nachwuchstalent in der Bütt brachte Kim Bäcker mit ihrem Auftritt als „Träumerin“ die Zuschauer zum Lachen. Wortwitz und Slapstick gab es von Sarah Heckmann und Madeleine Kläser von den Wemmetswella Knausekäpp. Sie berichteten Erlebnisse aus ihrer Gymnastikgruppe „TV Heb mich hoch“.

 „Es ist gut, dass sich die Karnevalsvereine in der Region vernetzen und zu Gastauftritten kommen. Es ist viel Arbeit einen Programmpunkt zu planen und umzusetzen. Es wäre schade, wenn man dann gute Auftrittsnummern nur bei einer oder zwei Sitzungen sehen könnte“, führte Sitzungspräsident Tobias Closs aus.

Dass der KV Blau-Weiß wieder ein tolles Programm auf die Beine gestellt hatte, bewies der tosende Applaus am Ende des Abends deutlich.