„Ich versetze mich in die Kinder“

„Ich versetze mich in die Kinder“

Bettina Pfeiffer betreut beim Sachsenkreuzsportverein Heiligenwald die Turn-Kurse für die Kleinen. Das fängt schon beim Baby an. Das Programm läuft so gut, dass der Verein einen Aufnahmestopp machen musste.

In der Sachsenkreuzhalle wuselt junges Leben bunt durcheinander. Ein vielleicht drei Jahre altes Mädchen krabbelt die dicke blaue Matte hinauf, die wie ein Dach über Turnkästen hängt, während ein gleichaltriger Junge, der die Konstruktion gerade von der anderen Seite mit Hilfe seiner Mutter erklommen hat, mit einem Lächeln im Gesicht an ihr vorbei hinabrutscht. Ein kleiner Tunnel lädt ein paar Meter weiter zum Durchkrabbeln ein. In ein Reck sind Bretter gehängt, auch hier helfen Mütter ihren Kleinen, über die schwankende Konstruktion zu laufen. Weiter hinten in der Turnhalle balancieren Kinder über Bänke auf ein Podest. Von dort springen sie in die Arme von Kursleiterin Bettina Pfeiffer.

Die 41-Jährige in grünem Shirt und Sporthose wirkt trotz der großen Geräuschkulisse zwischen den vielen Kindern und Eltern ganz entspannt. Dabei ist schon was los an diesem Montagnachmittag beim Eltern-Kind-Turnen in der Heiligenwalder Turnhalle. Über 20 Kinder sind da, vorwiegend mit Müttern, aber auch eine Oma und ein junger Vater lassen sich an den Spielstationen ausmachen. Nach der Singrunde zum Auftakt toben sich die kleinen Leute an den Geräten aus, einige sind mit weichem Gummiball unterwegs.

Die Übungsstunden mit Bettina Pfeiffer sind ein Renner, berichtet Kerstin Gorny. Die Vorsitzende des Sachsenkreuzsportvereins Heiligenwald (SSV) ist voll des Lobes für die Kursleiterin, die auch zweite Vorsitzende im Verein ist: "Die Kurse werden so gut angenommen, dass wir in diesen Gruppen überall Aufnahmestopp haben. Das steht und fällt natürlich mit der Übungsleiterin." Neben dem Eltern-Kind-Turnen, dem Kinderturnen und "Babys in Bewegung", alle in der Hand von Pfeiffer, hat der Verein noch eine ganze Reihe weiterer Sportarten im Angebot: Aerobic, Gymnastik 50 Plus, Zumba, Ju-Jutsu, Indoor Cycling, auch eine Rad- und Nordic-Walking-Gruppe gibt es. Im Verein engagieren sich 27 ausgebildete Übungsleiter, die sich für eine Aufwandsentschädigung um die Gruppen kümmern.

Auf dem Hallenparkett schaut sich die Übungsleiterin an, wie es an den verschiedenen Stationen läuft. Bunte Gummibälle werden von kleinen Füßen verfolgt. Der junge Papa liegt auf dem Rücken, seinen Spross hebt er über sich. Eine kleine Auszeit. Man könne sie für alles fragen, egal was, sagt Gorny über ihre Stellvertreterin. Deshalb komme sie auch überall gut an. Pfeiffer selbst macht nicht viel Aufhebens um ihre Person. Vor acht Jahren habe sie mit zwei Wochenstunden angefangen, erzählt sie, während ihr Blick immer wieder durch die Halle wandert.

Die gelernte Erzieherin lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern, 18 und 14 Jahre alt, in Heiligenwald . Einen Favoriten unter ihren Kursen für Eltern , Kinder und Babys habe sie eigentlich nicht. Mit den ganz Kleinen sei es natürlich schon etwas Besonderes, aber die Kurse sind ihr alle lieb. Und ans Herz gewachsen sowieso. Denn viele der Wickelkinder, die Pfeiffer in den vergangenen Jahren kennengelernt hat, kommen heute ins Kinderturnen. Mittlerweile werde das Programm des Vereins so gut angenommen, sagt sie, dass es an freien Hallenzeiten mangele.

Ihr Erfolgsrezept klingt einfacher, als es letztlich wohl ist: "Ich bemühe mich, viel Abwechslung in die Stunden hineinzubringen. Ich versetze mich in die Kinder." Wie gut ihr das gelingt, zeigen die vielen fröhlichen Gesichter in der Sachsenkreuzhalle. Die Kleinen sind pausenlos in Bewegung, die Eltern reden auch mal ein paar Takte miteinander. Übungsleiterin Bettina Pfeiffer mittendrin.