1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Schiffweiler

Historische Führung durch Schiffweiler

Führung : Mit Maria W. Peter auf historischen Pfaden wandeln

Einen kleinen Herbstspaziergang der besonderen Art bietet das Kulturamt der Gemeinde Schiffweiler für Donnerstag, 17. September, 17.30 Uhr an. Dabei werden die Teilnehmer in das bewegte Jahr 1870 entführt, eine Zeit, in der auch die Region Schauplatz eines folgenschweren Krieges zwischen dem Königreich Preußen und dem französischen Kaiserreich war.

Das Gefecht von Saarbrücken, Schultze Kathrin und die Schlacht von Spichern sind nur drei der bekannten Erinnerungsfragmente dieser Ereignisse, welche für die gesamte Grenzregion weitreichende Folgen hatte. Auch das Gebiet um Schiffweiler und seine Bewohner wurden von den damaligen politischen und militärischen Konflikten in Mitleidenschaft gezogen. Truppendurchmärsche, Verwundetentransporte und Lazarette prägten das Saarland in dieser Zeit ebenso wie die Ungewissheit, ob feindliche Armeen bis in die eigenen Dörfer eindringen würden. So heißt es in der Pressemitteilung aus dem Schiffweiler Rathaus.

Die Autorin Maria W. Peter aus Schiffweiler hat zum 150. Gedenkjahr des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 dieser Thematik ihr neues Buch gewidmet, das teilweise auch im Saarland und Umgebung spielt. Der Roman „Eine Liebe zwischen den Fronten“ erzählt die Geschichte des preußischen Militärarztes Paul von Gerlau und seiner Verlobten, der lothringischen Rotkreuzschwester Madeleine Tellier aus Metz, die durch die Wirren des Krieges auseinander gerissen und in die militärischen Auseinandersetzungen mit hineingezogen werden.

Während dieser besonderen Lesungs-Führung wird die Autorin ausgewählte Passagen aus dem neuen Roman vorstellen und dabei die Ereignisse vor 150 Jahren intensiv und authentisch wiederaufleben lassen.

Szenisch untermalt wird sie von einem aus dem Saarland stammenden „Füsilier“ des Hohenzollernschen Füsilierregiment Nr.40, der in voller Uniform und Ausrüstung über seine Erlebnisse in der Armee und dem Krieg 1870 berichtet, (gespielt von einem historischen Darsteller, einem so genannten Reenactor.)

Parallel dazu berichtet Geschichtsexperte Thomas Schünemann über die Situation von Schiffweiler vor, während und nach den Kriegsjahren und weist die Gäste während des kleinen Ortsrundgangs auf verschiedene historische Gebäude aus der Zeit hin. Schünemann ist Mitglied in der Projektgruppe „Krieg 1870/71“ im grenzüberschreitenden Verein für Landeskunde im Saarland e.V. und begleitet die Veranstaltung im Auftrag des Historischen Vereins Schiffweiler.

Die Veranstaltung endet in der Nähe des ehemaligen Friedhofs in der Parkstraße, dem sogenannten Knochenpark.

Die saarländische Autorin Maria W. Peter. Foto: Maria W. Peter/Olivier Favre

Karten gibt es im Rathaus der Gemeinde Schiffweiler. Die Teilnahme kostet fünf Euro pro Person. Treffpunkt für die Führung ist um 17.30 Uhr an der katholischen Kirche St. Martin Schiffweiler.