| 20:26 Uhr

Ortsrat Heiligenwald
Heiligenwald sagt der Vermüllung den Kampf an

Heiligenwald. Beim Ortsrat in Heiligenwald ging es in der ersten Sitzung des neuen Jahres um die Problematik mit den Containerstandorten im Ort. Außerdem wählte der Rat einen neuen Schiedsmann für Heiligenwald und besprach die Situation der örtlichen Kirmes.

Beim Ortsrat in Heiligenwald ging es in der ersten Sitzung des neuen Jahres um die Problematik mit den Containerstandorten im Ort. Außerdem wählte der Rat einen neuen Schiedsmann für Heiligenwald und besprach die Situation der örtlichen Kirmes.


Um die zunehmende Vermüllung an den Containern in Heiligenwald in den Griff zu bekommen, hatte der Ortsrat sowohl Bürgermeister Markus Fuchs als auch EVS-Mitarbeiter Andreas Traumer zur Ortsratssitzung eingeladen. Die Problematik an den insgesamt acht Stellplätzen ist nicht neu: Seit drei Jahren versucht der Ortsrat schon Herr zu werden über die Umweltverschmutzung an den Containern, wo oftmals Müll abgeladen wird, der leicht verderblich ist: ein erhöhtes Gesundheitsrisiko ist die Folge.

Zuletzt war beratschlagt worden, dass die Reduzierung der Stellplätze auf eine zentrale Sammelstelle im Ort für Ordnung sorgen sollte. Sitzungsgast Traumer sorgte bei diesem Vorschlag allerdings für Ernüchterung unter den Ratsmitgliedern um Ortsvorsteher Klaus Gorny. „Eine Reduzierung auf lediglich einen Standort der Container lassen die vertraglichen Regelungen nicht zu“, teilte der EVS-Mitarbeiter mit und appellierte daran, dass die Anwohner in Heiligenwald ein Bewusstsein schaffen können, indem sie potenzielle Umweltsünder selbst auf die Verschandelung im Ort aufmerksam machen oder diese auch polizeilich anzeigen können. Ortsvorsteher Gorny erklärte daraufhin, dass man in der Sache das Umweltministerium konsultieren wolle, um eine Änderung der Regelung zu bewirken, denn „dieses Problem betrifft nicht nur uns in Heiligenwald“, erklärte er.



Neuer Schiedsmann in Heiligenwald und damit Nachfolger von Walter Puhl wird Dieter Kuhn. Kuhn konnte sich gegen Mitbewerber Johannes Franz durchsetzen und bekam die Mehrheit der Stimmen vom Ortsrat. Die Wahl des Stellvertreters ist im Mai vorgesehen.

Der Rat stimmte dafür, dass erstmals in diesem Jahr auf Fahrgeschäfte auf der Kirmes verzichtet wird. Grund für diese Entscheidung sei laut dem Ortsvorsteher ein spürbarer Besucherrückgang. Heiligenwald folgt damit dem Beispiel des Nachbarorts Landsweiler-Reden, wo man bereits im vergangenen Jahr auf die Fahrgeschäfte verzichtet hatte. Wie der Rat außerdem entschied, soll der  Seniorennachmittag am 7. September stattfinden.