| 00:00 Uhr

Guppys ziehen ins Kinderhaus ein

Freuen sich mit den Kindern: die Erzieherinnen Lisa Neurohr und Denise Kuhn, der Beigeordnete Dietmar Theis, Dirk Nishen vom Netzwerk Natur, Manfred Stoll von Town&Country, Hans-Werner Harsch und Wolfgang Gimbel vom Wasserfloh (v.l.). Foto: Anika Meyer
Freuen sich mit den Kindern: die Erzieherinnen Lisa Neurohr und Denise Kuhn, der Beigeordnete Dietmar Theis, Dirk Nishen vom Netzwerk Natur, Manfred Stoll von Town&Country, Hans-Werner Harsch und Wolfgang Gimbel vom Wasserfloh (v.l.). Foto: Anika Meyer FOTO: Anika Meyer
Landsweiler-Reden. Zunächst kamen die Pflanzen und die Steine, jetzt sind sie aber endlich da, die neuen Bewohner des gespendeten Aquariums im Kinderhaus Im Wiesengrund in Landsweiler-Reden: Jede Menge illustrer Fische. Ein Zwergflusskrebs ist auch dabei. Anika Meyer

. Die hübsche Unterwasserwelt mit den sattgrünen Pflanzen gedeiht schon seit zwei, drei Wochen im Kinderhaus Im Wiesengrund in Landsweiler-Reden . Doch jetzt sind die Fische eingezogen: Guppys, Honigguramis, Siamesische Rüsselbarben und andere schwimmen umher oder verstecken sich in den Höhlen, die eine knorrige Wurzel bildet. Sogar ein Zwergflusskrebs ist dabei. Die Kinder stehen vor der Scheibe und zeigen sich immer wieder gegenseitig, was dieser oder jener Fisch gerade macht. Das Interesse ist groß, so haben es sich die Spender erhofft: "Das Aquarium ist ein Botschafter für das Ökosystem Wasser. Wir wollen für dieses Thema sensibilisieren, auch weil hier in den nächsten Jahrzehnten ernste Probleme auf uns zukommen", erklärte Dirk Nishen, Projektkoordinator WasserWelten beim Netzwerk Natur, bei der kleinen Begrüßungsfeier für die Fische am Dienstag. Das Netzwerk Natur hat 2012 mit dem Deutschen Franchise-Verband (DFV) und dem Eigenheimhersteller Town&Country Haus die bundesweite Umweltinitiative "Zukunft Stadt & Natur" gegründet. Das Projekt "WasserWelten" ist, neben anderen Projekten wie den "Vogelwelten" oder Baumpflanzungen, Teil davon. Unterstützt werden die WasserWelten außerdem vom Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde (VDA) und dem Hersteller von Aquarienzubehör Tetra.

"Die Natur ist uns wichtig, und anhand des Aquariums kann Kindern Verantwortlichkeit gegenüber derselben vermittelt werden", erklärte Manfred Stoll von der Stoll Hausvermittlung, Town&Country Haus Franchise-Partner in Neunkirchen. Von der Gemeinde freuten sich der Beigeordnete Dietmar Theis und Martina Puhl-Krapf an diesem Morgen mit den Erzieherinnen Denise Kuhn und Lisa Neurohr und den Kindern. Das 130-Liter-Aquarium steht im Speisebereich der Kita. Ob es sich neben Fischen gut speisen lässt, wurde dann mit Laugenteilchen gleich erfolgreich getestet. Hauptgesprächsthema dabei, klar: die Fische . "Ich kenne das schon, wir haben einen Teich mit Goldfischen zu Hause", erzählte Philipp Rumetsch stolz. Wie oft man sie füttern muss, da war er sich allerdings nicht sicher. "Zwei Mal am Tag", empfahl die kleine Jaqueline Müller. Glücklicherweise erhalten die Kinder bei der Pflege fachmännische Hilfe: vom Aquarienverein Wasserfloh Schiffweiler, für den Hans-Werner Harsch und Wolfgang Gimbel vor Ort waren. Harsch hat die Welt der geschuppten Mitbewohner mit viel Liebe eingerichtet und kommt nun regelmäßig vorbei, um nach dem Rechten zu sehen.