1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Schiffweiler

Gemeinde Schiffweiler will 2021 4,72 Millionen Euro investieren

Feuerwehrgerätehaus Schiffweiler wird neu gebaut : Schiffweiler setzt auf solide Zahlen

Der Gemeinderat soll am 24. Februar den Haushalt für das Jahr 2021 verabschieden. Die Kita Stennweiler wird erst 2022 fertig.

Digital hin oder her – auch im Jahr 2021 blättert Kämmerer Eric Schummer lieber mit der Hand statt mit der Maus durch den Haushalt der Gemeinde Schiffweiler. 278 Seiten stark ist er diesmal in der ausgedruckten Form und soll am 24. Februar vom Gemeinderat abgesegnet werden. Bis dahin hat der Kämmerer das Zahlenwerk bereits etliche Male präsentiert und erklärt, denn zunächst dürfen die Ortsratsmitglieder ihre Meinung abgeben.

Auch der Saarbrücker Zeitung haben Bürgermeister Markus Fuchs (SPD) und Schummer vorab einen Überblick über die wichtigsten Eckdaten gegeben. Der Ergebnishaushalt sieht folgendermaßen aus: Den Erträgen von rund 27,4 Millionen Euro stehen Aufwendungen von 29,3 Millionen Euro entgegen. Das ergibt ein Minus von rund 1,9 Millionen Euro. Das größte Stück der Ausgabentorte fällt wie gewohnt auf die Kreisumlage, auch wenn diese mit 8,3 Millionen Euro um rund 330 000 Euro geringer ausfällt als im vergangenen Jahr.

Um die Investitionskraft der Kommunen zu stärken, erhalten diese seit 2019 Geld aus dem Saarlandpakt. Schiffweiler hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich seine Kredite herunterfahren können. Beliefen sie sich zum Ende des Jahres 2016 noch auf 36,4 Millionen Euro, so standen Ende 2020 „nur“ noch 14,5 Millionen Euro zu Buche. Seit 2016 gibt es mehr Einzahlungen als Auszahlungen. „Damit sind wir im grünen Bereich der Haushaltsvorgaben“, erklärt Schummer. Jahresbezogen gibt es unterm Strich sogar ein Plus von 144 405,70 Euro.

Wie der Besitzer eines Hauses muss auch eine Gemeinde ihre Besitztümer pflegen. 45 Gebäude, 75 Kilometer Straßen, hinzu kommen Wege und Plätze. 3,4 Millionen Euro stehen in diesem Jahr zur Verfügung, um diese Infrastruktur auf Vordermann zu bringen. Erstmalig, so berichtet der Verwaltungschef, sind diesmal 30 000 Euro für das Projekt Leerstandsmanagement vorgesehen. Mit dem Geld, das nächstes Jahr auf 50 000 Euro aufgestockt werden soll, sollen Anreize geschaffen werden, Leerstand zu beseitigen bzw. zu vermeiden.

Spannend für die Bürgerinnen und Bürger ist in jedem Jahr, was an Investitionen geplant ist. Das Thema Bildung und Betreuung steht hier an erster Stelle. Größtes und langwierigstes Projekt ist die Kita Stennweiler, deren neunzügiger Ausbau eine Summe von insgesamt rund sieben Millionen Euro verschlingen wird. Der Rohbau ist fast fertig, eröffnet wird sie erst im Jahr 2022. Probleme mit Baufirmen bei der Ausschreibung haben unter anderem dazu geführt, dass die Kita wesentlich teurer wird als ursprünglich geplant. Auf die Schwierigkeit, überhaupt genügend seriöse Angebote von Baufirmen zu erhalten, spricht Bürgermeister Fuchs an. Ausschreibungen entpuppen sich immer öfter als Überraschungspakete, die für die Kommunen teurer werden als geplant. Insgesamt beläuft sich das Investitionsvolumen für 2021 auf 4,72 Millionen Euro. 1,4 Millionen Euro sind für einen Anbau an der Walter-Bernstein-Grundschule Schiffweiler vorgesehen. Hier soll die Nachmittagsbetreuung ausgebaut werden. Ein völlig neues Gerätehaus soll für den Löschbezirk Nord entstehen. Die derzeit 71 Aktiven und 23 Jung-Feuerwehrleute dürfen sich auf ein modernes Gebäude freuen, das vor dem jetzigen Feuerwehrgerätehaus in Schiffweiler errichtet wird. Eine Million Euro wird dafür im Haushalt 2021 und 100 000 Euro für 2022 bereitgestellt. Das Innenministerium fördert diese Maßnahme mit 1,15 Millionen Euro. Anregungen, wie man eine zweckmäßige Halle für fünf Fahrzeuge konzipieren könne, habe man sich übrigens in Ibbenbüren geholt, verrät der Bürgermeister, der ja bekanntlich auch Chef der Wehr ist. Im Bildungsbereich soll der Digitalpakt Schulen sowie Luftreinigungsgeräte für alle Grundschulklassen umgesetzt werden. In Spielplätze soll ebenfalls investiert werden. Für den Spielplatz in Schiffweiler (200 000 Euro) wurden bereits Elemente gekauft, sie sollen im Frühjahr montiert werden. Für den Spielplatz Landsweiler-Reden sind 170 000 Euro geplant. Erstmals sind auch Mittel aus dem Gemeindetopf für die Entwicklung des Standortes Reden vorgesehen. Im Haushalt 2021 sind dies 75 000 Euro und nächstes Jahr 150 000 Euro.

Wie in den Vorjahren sind nicht alle investiven Mittel tatsächlich „verbaut“ worden. Insgesamt besteht ein Überhang von rund 6,1 Millionen Euro, die nach 2021 übertragen werden.

„Große Sorgen“ bereitet der Gemeinde Schiffweiler nach den Worten von Bürgermeister Fuchs das Freibad Landsweiler-Reden. Ein „erheblicher Sanierungsstau“ drückt die Stimmung nach unten, wären doch sechs bis neun Millionen Euro vonnöten, um das Freibad zukunftsfähig zu machen. Die Verwaltung habe sich für mehrere Fördertöpfe beworben, aber noch keine Antworten erhalten.

Rund sieben Millionen Euro wird der Neubau der Kita Stennweiler kosten. Der Rohbau ist fast fertig. Foto: Julia Kaiser

Erfolg hatte die Gemeinde in den vergangenen Jahren bei der Ansiedlung von Gewerbe. Die Gewerbegebiete Klinkenthal und Am Nusskopf seien nahezu voll belegt. Das Jahr 2019 sei sogar ein Rekordjahr gewesen, und für das Jahr 2020 sehe es auch gut aus. Positiv wirkt es sich offensichtlich aus, das die angesiedelten Firmen nicht so stark unter der Corona-Pandemie leiden oder sogar davon profitieren. Wie sich die Pandemie insgesamt auf die Gemeinde Schiffweiler auswirke, könne man noch nicht sagen. „Wo die Reise hingeht, wissen wir nicht“, sagt Bürgermeister Fuchs. Der Haushalt 2021 sei jedenfalls stabil, solide und zukunftsweisend aufgestellt.