| 20:11 Uhr

Kleider landen nicht im Müll
Gutes für Kinder und die Umwelt tun

 Bürgermeister Markus Fuchs hat den Schulen und Kitas der Gemeinde jeweils einen Scheck in Höhe von 500 Euro überreicht. Das Geld stammt aus den Einnahmen der Kleiderkammer. Foto: Isabel Sand
Bürgermeister Markus Fuchs hat den Schulen und Kitas der Gemeinde jeweils einen Scheck in Höhe von 500 Euro überreicht. Das Geld stammt aus den Einnahmen der Kleiderkammer. Foto: Isabel Sand FOTO: Isabel Sand
Schiffweiler. Einnahmen der Kleiderkammer in Schiffweiler fließen in einen Sozialfonds für Kinder.

Die Kleiderkammer Schiffweiler ist ein rühriges Unternehmen. Und was sie einnimmt, das fließt in verschiedene Projekte. Der Schiffweiler Bürgermeister Markus Fuchs hat bei einer kleinen Feierstunde in den Räumlichkeiten der Marinekameradschaft in Landsweiler-Reden den Schulen und Kitas der Gemeinde jeweils einen Scheck in Höhe von 500 Euro überreicht. Das Geld stammt aus den Einnahmen der Kleiderkammer.


Auf Beschluss des Gemeinderates wurde Anfang des Jahres ein Sozialfonds für Kinder ins Leben gerufen. Dieser speist sich aus den Jahreseinnahmen der Kleiderkammer. Insgesamt kamen in diesem Jahr 6000 Euro zusammen. 4000 Euro wurden zu gleichen Teilen an die drei Grundschulen in der Gemeinde, die Mühlbachschule und die vier Kindergärten verteilt. Die restlichen 2000 Euro sind projektbezogen. Hierfür konnten die Bildungseinrichtungen einen Antrag stellen, um ein bestimmtes Projekt zu fördern. Die Walter-Bernstein-Grundschule erhielt 500 Euro für ihr Zirkusprojekt, der katholische Kindergarten bekam den gleichen Betrag für das Projekt „Kita in Bewegung“ und die Grundschule Landsweiler-Reden konnte mithilfe des Geldes das Staatstheater Saarbrücken besuchen. 500 Euro gingen ebenfalls an das Kinderhaus im Wiesengrund für eine Walderlebniswoche.

„Es ist eine schöne Sache, dass wir mit dem Geld aus dem Erlös der Kleiderkammer nun die Kinder in unserer Gemeinde unterstützen können“, sagte Bürgermeister Markus Fuchs bei der Begrüßung. „Dies wäre nicht möglich gewesen, ohne die engagierten Damen der Kleiderkammer, die hier schon jahrelang ehrenamtlich tätig sind. Vielen Dank dafür“, so Fuchs.



Die Kleiderkammer, eine der sozialen Einrichtungen der Gemeinde, hat ihren Sitz in der alten Schule im Löschpfad in Landsweiler-Reden. Kleiderspenden werden gerne entgegengenommen. Sie können zu den Öffnungszeiten im Löschpfad abgegeben werden oder nach Vereinbarung bei Hildegard Weber, Telefon (0 68 21) 69 16 09 oder bei Karin Härtig, Telefon (0 68 21) 63 22 31.Geöffnet ist jeweils mittwochs von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr. Jeden letzten Mittwoch im Monat ist geschlossen.