| 20:09 Uhr

Ganz in Grün mit etwas Landkreis-Blau

Im weißen Hemd streicht der Alm-Ebi (rechts) seine Hütte grün. Anscheinend ist es ihm ernst mit der Farbe. Landrat Sören Meng (links) ebenfalls in Weiß, hilft mit. Foto: Stephanie Schwarz
Im weißen Hemd streicht der Alm-Ebi (rechts) seine Hütte grün. Anscheinend ist es ihm ernst mit der Farbe. Landrat Sören Meng (links) ebenfalls in Weiß, hilft mit. Foto: Stephanie Schwarz FOTO: Stephanie Schwarz
Reden. Neues von der Alm: Der Alm-Ebi streicht seine Hütte. Und das Programm der neunten Sommeralm steht fest. Stephanie Schwarz

Die Vorbereitung zur neunten Sommeralm von SR3 und Landkreis Neunkirchen laufen auf Hochtouren: Eine neue Speisekarte mit Alm-typischen Gerichten ist in Arbeit, seit 20. Mai haben Kinder auf der Alm einen neuen Spielplatz zum Toben und der Alm-Ebi streicht sein Sommerdomizil komplett grün. Die ersten Farbkleckse pinselte der Almveteran am Montag zusammen mit Landrat Sören Meng an die Fassade der kleinen Hütte. "Vielleicht erhalten die Fensterläden einen Anstrich in Landkreis-Blau", sagt der Ebi an Landrat Meng gerichtet, der zustimmend nickt.


Seit Montag steht auch das neue Programm der Sommeralm fest. Wie in jedem Jahr beginnt das Partyprogramm mit dem Alm-Auftrieb. Dieses Mal Freitag, 14. Juli, um 17 Uhr. Der Alm-Ebi zieht dann für zehn Tage in seine frisch gestrichene grüne Hütte. "Die Besichtigung der Sommeralm ist das letzte Abenteuer der Menschheit nach der Mondlandung", sagt der Alm-Ebi. Er freut sich insbesondere über den Auftritt einiger Musikgruppen wie die "Sweety Glitter and the Sweethearts" am Samstag, 15. Juli, um 20 Uhr: "Diese Band spielt nur Titel aus den 70ern." Oder die Band "Night Fever", eine Bee-Gees-Tribute-Gruppe. Landrat Meng möchte mit einem speziellen Begleitprogramm die "historische Bedeutung des Ortes wieder ins Bewusstsein rufen." Die Wanderung "Vergangen, aber nicht vergessen" am Samstag, 15. Juli, begibt sich auf die Spuren des Bergbaus in Reden. Auf einem weiteren Streifzug durch die Landschaft "Glück auf - aus dem Alltag einer Bergmannsfamilie" am Sonntag, 16. Juli, um 16.30 Uhr informiert Frederike Gräfin von Reden über die lokale Geschichte des Bergbauortes. "Die Sommer alm ist nicht nur eine Partyzone, sondern hat auch ein kulturelles Programm", sagt der Alm-Ebi.

Der Spaziergang vom Parkplatz zur Alm dauert etwa 20 Minuten. Auf die Frage, ob der Ebi denn je zu Fuß den Berg erklommen hätte, antwortet er lachend: "Früher, als es noch keinen Weg gab, mussten wir hier querfeldein den Berg erklimmen. Viele hatten danach einen sehr roten Kopf und waren vollkommen aus der Puste." Die "Schnaps-Idee" auf der Berghalde eine Hütte hinzustellen und sie Alm zu nennen, entstand vor etwa zehn Jahren auf dem Geburtstag eines Freundes, erzählt er weiter: "Etwas zu viel Wein war dabei auch mit im Spiel", sagt er lachend. "Am Anfang hatten wir auf der Alm keinen Strom und kein Wasser. Es war ein unglaubliches Abenteuer." Nach neun Jahren fließt nicht nur Strom und Wasser, zur Alm führt ein breiter Weg und während der Sommeralm von 13 bis 15 Uhr sendet täglichen ein eigenes Almradio live vor Ort.



Das Partyprogramm der neunten Sommeralm hat einiges zu bieten: Die Cannstatter Wasen-Partyband "Die Grafenberger" ist der musikalische Auftakt der zehntägigen Konzertreihe. Das Gitarrenduo "Joe's Big Bazar" spielt am Samstag, 15. Juli, um 17 Uhr Hits aus vier Jahrzenten. Sonntagmorgen, 16. Juli, um 11 Uhr können Frühaufsteher frühschoppen mit den Bergmusikanten. Im Anschluss um 15 Uhr spielt die Bergkapelle und der Saarknappenchor. Die Eric-Clapton-Tribute-Band "Slowhand" spielt um 20 Uhr als musikalischer Abschluss des Abends. Eine weitere Tribute-Gruppe covert am Dienstag, 18. Juli, um 20 Uhr Songs der bekannten amerikanischen Country-Rock-Band "Eagles". Wem dies nicht zusagt, dem gefällt vielleicht eher die Musik der Santana-Tribute-Band "De Corazón" am Mittwoch, 19. Juli, oder der AC/DC-Tribute-Band "TN" am Donnerstag, 20. Juli, jeweils um 20 Uhr.

Die Sommeralm bietet auch ein naturkundliches und kulturelles Programm. Tourgide Stefan Forster erzählt am Sonntag, 16. Juli, um 14 Uhr im "Alm-Express" interessante Informationen zum Ort Reden. Auf der Führung "Die Wasser von Itzenplitz und Reden" um 16.30 Uhr am Montag, 17. Juli, und Mittwoch, 19. Juli, um 14 Uhr weiß Manfred Stein einiges über die Spuren des Wassers im Kohlebergbau zu erzählen. Am Sonntag, 23. Juli, um 17 Uhr endet das Volksfest mit dem Alm-Abtrieb. Traditionell auf Eseln wird der Alm-Ebi seine Hütte verlassen. Das Programm bietet also viel Neues, nur das Bild des Alm-Ebi mit einem schwarzen Lämmchen auf dem Arm ist schon neun Jahre alt. Vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr eine Neuauflage des Fotos, sagt er.

Weitere Informationen und das Programm unter www.SR3.de

Die Cannstatter Wasengruppe „Die Grafenberger“ soll am ersten Abend der neunten Sommeralm dem Publikum einheizen. Foto: SR
Die Cannstatter Wasengruppe „Die Grafenberger“ soll am ersten Abend der neunten Sommeralm dem Publikum einheizen. Foto: SR FOTO: SR