Fuchs bleibt erster Mann

Schiffweiler. Gestern Abend ist der Schiffweiler Gemeinderat erstmals in seiner neuen Zusammensetzung nach der Kommunalwahl zusammengetreten: Die SPD ist mit 16 Sitzen weiter stärkste Fraktion, verfügt mit drei Mandaten weniger als im alten Rat allerdings nicht mehr über die bislang gewohnte absolute Mehrheit in dem 33-köpfigen Gremium

Schiffweiler. Gestern Abend ist der Schiffweiler Gemeinderat erstmals in seiner neuen Zusammensetzung nach der Kommunalwahl zusammengetreten: Die SPD ist mit 16 Sitzen weiter stärkste Fraktion, verfügt mit drei Mandaten weniger als im alten Rat allerdings nicht mehr über die bislang gewohnte absolute Mehrheit in dem 33-köpfigen Gremium. Die CDU musste auch Federn lassen, statt wie bisher elf Bürgervertreter stellt sie nur noch neun Mandate. Die Freie Bürgerliste schrumpfte von drei auf zwei Sitze, während die Linken gleich mit fünf Vertretern neu in den Rat einzogen. Die ebenfalls neuen Grünen sind mit einem Sitz vertreten. Angesichts dieses Zahlen-Hintergrundes sind die Ergebnisse der geheimen Beigeordneten-Wahlen ziemlich aufschlussreich. Markus Fuchs, auch bislang schon Ersten Beigeordneter und seit rund eineinhalb Jahren als Vertreter des suspendierten Bürgermeisters Wolfgang Stengel (SPD) nebenberuflich mit dessen Amtsgeschäften betraut (was seine Position zurzeit sehr wichtig macht), kam auf 17 Stimmen, sein Gegenkandidat Mathias Jochum von der CDU auf elf Stimmen, fünf Räte gaben ungültige Stimmzettel ab. Bei der Wahl des Zweiten Beigeordneten, für das Holger Maroldt (SPD), Mathias Jochum und Peter Holzer (FBL) antraten, fielen bei fünf Enthaltungen wieder 17 Stimmen auf den SPD-Mann, auf den CDU-Vertreter neun und auf den FBL-Kandidaten zwei. Bei der Zahl der Enthaltungen blieb es auch im Wahlgang um den Dritten Beigeordneten, zu der Gustav Rippel (SPD) und wieder Peter Holzer ihren Hut in den Ring geworfen hatten: Rippel kann auf 17 Befürworter bauen, elf1 Stimmen gingen an Holzer. Die beiden bisherigen Beigeordneten hinter Fuchs, Adolf Baltes und der nach 30 Jahren aus dem Rat ausgeschiedene Werner Recktenwald, stellten sich nicht mehr zur Wahl. Es lässt sich trefflich spekulieren, wie bei den kommenden Sachentscheidungen in Schiffweiler Mehrheiten zu Stande kommen werden. Da die SPD jeweils nur eine Stimme zusätzlich braucht, um zur Mehrheit zu gelangen, ist sie doch in einer einigermaßen komfortablen Situation. Bei den Sprechern der bislang schon im Rat vertretenen Fraktionen hat sich nichts geändert. Winfried Dietz führt weiter die SPD an, Mathias Jochum die CDU und Werner Schnur die FBL. Die Linken werden von Erwin Mohns geführt, Bernhard Frank hält als Einzelkämpfer ohne Fraktionsstatus die Fahne der Grünen hoch. In den mit jeweils neun Köpfen besetzten Ausschüssen des Gemeinderates bekommt nach der d'Hontschen Formel die SPD fünf Sitze, die CDU drei und die Linken einen Sitz. FBL und Grüne müssen sich mit beratender Funktion bescheiden.

Auf einen BlickDie Mitglieder des Gemeinderates Schiffweiler nach Parteien und alphabetisch: CDU - Ute Beck, Hubert Berg, Jürgen Bost, Mathias Jochum, Franz Marx, Gert Sahner, Erwin Schwarz, Hans Weber und Ulrich Will; SPD - Adolf Baltes, Michael Bermann, Dominik Dietz, Winfried Detz, Markus Fuchs, Verena Haupenthal, Roland Krämer, Holger Maroldt, Gustav Rippel, Hannelore Schünemann, Michael Sieslack, Manfred Stein, Robert Theobald, Dietmar Theis, Roland Voss und Michael Zimmer; Grüne - Frank Bernhardt; Die Linke - Rosemarie Falk, Hans Peter Franz, Erwin Mohns, Sandy Carmelina Stachel und Alexander Weber; FBL Schiffweiler - Peter Holzer und Werner Schnur. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung