Freiwillige Feuerwehr Heiligenwald bekommt Preis für ehrenamtliches Engagement

SPD ehrt Engagement : Hermann-Frank-Preis geht an die Feuerwehr

Im evangelischen Gemeindezentrum wurde die Freiwillige Feuerwehr Heiligenwald für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Im Rahmen des Neujahrsempfangs der SPD Heiligenwald und in Anwesenheit von Umweltminister Reinhold Jost wurde zum 19. Mal der Hermann-Frank-Bürgerpreis vergeben. Der Preis, benannt nach dem ersten Ortsvorsteher von Heiligenwald, Hermann Frank, wird verliehen für besonderes soziales Engagement in Heiligenwald. Mit der Auszeichnung geehrt wurde in diesem Jahr die Freiwillige Feuerwehr des Löschbezirks Heiligenwald. In seiner Laudatio wies der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Heiligenwald, Mathias Mauermann, auf die vielen Stunden hin, die die Wehrmänner im Einsatz zugebracht haben. Insgesamt 59 Einsätze, darunter zwei Hausbrände und ein Dachbrand, mussten 2018 bewältigt werden.

Christian Kleis, seit 14 Jahren Löschbezirksführer in Heiligenwald, wies in seiner Rede darauf hin, dass sich die Zahl der Einsätze in den vergangenen Jahren verdreifacht hat. Aktuell verfügt die Feuerwehr über fünf Fahrzeuge. Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden wird die Atemschutzwerkstatt intensiv auch zur Ausbildung genutzt. 65 Wehrmänner und zwei Wehrfrauen stellen sich derzeit ehrenamtlich in den Dienst der Gemeinde. Hinzu kommen 13 Jugendfeuerwehrmänner und zwei Jugendfeuerwehrfrauen. Die Alterswehr besteht aus 20 Kameraden.

Doch nicht nur bei der Brandbekämpfung zeigen die Floriansjünger Einsatz, sondern auch bei Veranstaltungen in der Gemeinde, zum Beispiel werden der Martins- und Fastnachtsumzüge und die Fronleichnamsprozession von der Feuerwehr abgesichert. Das traditionelle Feuerwehrfest ist fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders in Heiligenwald.

Löschbezirksführer Kleis bedankte sich in seiner Rede bei allen Unterstützern: den Vereinen, der Gemeindeverwaltung von Schiffweiler und allen politischen Verantwortungsträgern. „Auch im Namen meiner Kameraden darf ich sagen: Ich bin sehr stolz auf diese tolle Auszeichnung und fühle mich sehr geehrt. Wir haben eine tolle Gemeinschaft innerhalb des Löschbezirks, wo die Alten die Jungen und die Jungen die Alten respektieren Auch künftig gilt das Motto Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“, so Kleis in seiner Dankesrede.

Mehr von Saarbrücker Zeitung