| 21:19 Uhr

Fechten
Fechtturnier des TVH kämpft um mehr Teilnehmer

Homburg. Zum achten Mal richtet der TV Homburg in der Sporthalle der Robert-Bosch-Grundschule in Homburg den „Omlor-Cup“ aus. Das Fechtturnier für A- und B-Jugend lockte vor nicht einmal 15 Jahren, damals noch als Erich-Grub-Gedächtnisturnier bekannt, 180 Teilnehmer in die Stadt an der Grenze zu Rheinland-Pfalz. Von Lucas Jost

Aus vielen Teilen Deutschlands und sogar aus den Nachbarstaaten Luxemburg und Frankreich kamen Sportler ins Saarland. Doch die Veranstaltung hat in den vergangenen Jahren mit rückläufigen Teilnehmerzahlen zu kämpfen. Für die diesjährige Auflage sind nur rund 35 Starter gemeldet. Das Gros beschränkt sich dabei auf das Saarland und Rheinland-Pfalz. Lediglich ein Teilnehmer nimmt eine knapp 300 Kilometer weite Anreise aus Leverkusen auf sich.


Schade, wie Dieter Dörrenbächer, Vorsitzender der Fechtabteilung des TV Homburg findet: „Es ist ein faszinierender Sport, der etwas zu tun hat mit Schnelligkeit, mit Konzentration auf den Gegner. Was macht er? Wie bewegt er sich? Was kann ich alles machen, um meine Treffer zu landen?“

Los geht es um 9.30 Uhr mit den Schülern der Jahrgänge 2006 bis 2008 im Florett. Anschließend tragen die Schüler die Wettkämpfe im Degen aus. Um 11.15 Uhr startet das Turnier für die B-Jugend (Jg. 2004 & 2005) im Degen und Florett. Den Abschluss macht die A-Jugend (Jahrgang 2001 bis 2005), die ab 12.30 Uhr mit dem Degen auf die Fechtbahn darf.