FBL zur Hauptstraße Schiffweiler FBL: Niedergang des Saalbaus zog Hauptstraße mit

Schiffweiler · Wie lebendig ist das Geschäftsleben der Hauptstraßen in den Ortszentren? Dieser Frage ist die SZ in den vergangenen Wochen nachgegangen. Zum Zustand der Schiffweiler Hauptstraße meldet sich Werner Schnur mit einer Reaktion auf die Berichterstattung zu Wort. „Wer sich noch an den Bau der Schiffweiler Mühlbachhalle erinnern kann, findet auch schnell eine Erklärung für den Niedergang der ,Lebensader’ Schiffweiler Hauptstraße“, schreibt das Gemeinderatsmitglied von der Freien Bürgerliste. In der Mühlbachhalle, als Sporthalle gut genutzt, blieben kulturelle Veranstaltungen nach seiner Einschätzung Mangelware. Die meisten Vereine blieben demnach dem Saalbau und seiner Halle aus Tradition und auch aus Kostengründen treu. Schnur erläutert weiter: „Der Saalbau musste weg, um die Existenz der Mühlbachhalle zu sichern. Eine einleuchtende Logik. Schnell wurden Mängel an dem ehrwürdigen und in die Jahre gekommenen Saalbau festgestellt und hohe, teure Auflagen gemacht. Der Saalbau wurde geschlossen, Veranstaltungen im Saal des Saalbaus nicht mehr erlaubt.“

Die Schließung des Saalbaus vor 15 Jahren, folgert das Gemeinderatsmitglied, sei ein Todesstoß für die Schiffweiler Hauptstraße gewesen. Schnur: „Viele Geschäfte haben sich seither rund um den Saalbau aus der Hauptstraße zurückgezogen. Keinerlei Renovierungen wurden mehr vorgenommen.“ Die Gaststätte Saalbau habe sich dank vieler Vereine und gutem Umsatz behauptet. Der „Grill-Treff“ am Saalbau, bezieht er sich auf den SZ-Artikel, möge zwar nicht die erste Adresse sein, „als Imbiss ist er jedoch weit und breit seit 19 Jahren die Nummer eins“.