Fark in Landsweiler-Reden mit Besucherrekord

Kostenpflichtiger Inhalt: Fark auf der Halde in Reden : Eine große kunterbunte Familie

Die Fark in Landsweiler-Reden hat bei ihrer fünften Auflage noch einmal eine Schippe drauf gelegt. In jeder Hinsicht.

Seit die Fark in Reden stattfindet, sind sie dabei, die Drachen von Arkos Fantastic Dragon Store. Foto: Jörg Jacobi
In diesem Jahr ist auch Pfarrerin Wiltrud Bauer Teil der Fark. Mit ihren zu Llamicorns mutierten Lamas lädt sie in eine mystische Welt. Foto: Jörg Jacobi
Wenn Papa gern Computerspiele spielt: Der vierjährige Bran aus Schönenberg-Kübelberg geht („gerne“, sagt er) als Link aus Legion of Zelda. Foto: Jörg Jacobi
Uwe von Blue  war aus Frankfurt zur Fark gekommen. Foto: Jörg Jacobi
06 Die freien Hayden, Achim mit Hammer und Anika 08 Jenny vom Bodensee und Sonja aus Bremen 09 Michael und Beate aus Karlsruhe 10, 11 Andreas, Sven und Christian aus Kassel 12,13 Thomas und Susanne verkaufen Bon Bons für den guten Zweck 14, 15 Silver Fantasie, Sabine und Jörg aus Ottweiler 16 Steam Punk aus Stuttgart 47,48 Lisa, Nico und Svenja vor Gondwana 49 Vickinger Klaus und Hund Max aus der Vorderpfalz 53, 54 Die Steampunk Maschinistinnen Petra von der Nordsee und Clara aus dem Ruhrgebiet 64 Bella aus Düsseldorf im Drunk Tank 65 Uwe von Blue aus Frankfurt 66, 67 Sabrina aus Saarbrücken und Su aus Sachsen 68, 69 Kalibo verzaubert Heino, die Untoten wollen eine Zugabe Jörg Jacobi. Foto: Jörg Jacobi
Wikinger Klaus und Hund Max aus der Vorderpfalz kühlen sich ab. Foto: Jörg Jacobi
Schirmherr und Ministerpräsident Tobias Hans, links Lieven L. Litaer. Foto: Jörg Jacobi
06 Die freien Hayden, Achim mit Hammer und Anika 08 Jenny vom Bodensee und Sonja aus Bremen 09 Michael und Beate aus Karlsruhe 10, 11 Andreas, Sven und Christian aus Kassel 12,13 Thomas und Susanne verkaufen Bon Bons für den guten Zweck 14, 15 Silver Fantasie, Sabine und Jörg aus Ottweiler 16 Steam Punk aus Stuttgart 47,48 Lisa, Nico und Svenja vor Gondwana 49 Vickinger Klaus und Hund Max aus der Vorderpfalz 53, 54 Die Steampunk Maschinistinnen Petra von der Nordsee und Clara aus dem Ruhrgebiet 64 Bella aus Düsseldorf im Drunk Tank 65 Uwe von Blue aus Frankfurt 66, 67 Sabrina aus Saarbrücken und Su aus Sachsen 68, 69 Kalibo verzaubert Heino, die Untoten wollen eine Zugabe Jörg Jacobi. Foto: Jörg Jacobi
Während die Gäste noch dabei waren, ihre Stände und Zelte aufzubauen und das Gelände der ehemaligen Grube in die Welt der Fantasie zu verwandeln, haben Mitglieder von Fit4Charity ein besonderes Hinweisschild gebaut. Foto: Jörg Jacobi

Irgendwen vergisst man immer, dabei gibt es so viele zu erwähnen, die diese Veranstaltung seit Jahren zu dem machen, was sie ist: Ein Ort, an dem jeder sein darf, wie er ist oder gerne wäre, an dem man ungehindert in fremde Rollen schlüpfen darf und wo auch die, die nur als Zuschauer kommen, einfach dazugehören. Aus den Besuchern, den Veranstaltern und den Teilnehmern ist eine große Familie geworden, mit Ministerpräsident Tobias Hans, Landrat Sören Meng und Bürgermeister Markus Fuchs. Die Fark hat ihren Platz gefunden, bundesweit sowieso, aber auch international, schon längst vor dieser fünften Veranstaltung. Doch mit der hat man noch einmal eine Schippe drauf gelegt: In Sachen Größe (32 000 Quadratmeter), in Sachen Programm (Autorengrößen wie Wolfgang Hohlbein und Markus Heitz, zwei bespielte Bühnen) und in Sachen Besucherzahlen (am Eröffnungstag schon 9000, am Ende insgesamt 55 000), und auch in Sachen Spende für bedürftige Kinder: 107 579 Euro sind zusammengekommen. Unermüdliche ehrenamtliche Helfer machen die Veranstaltung möglich. Zu denen gehört jeder gerne dazu. Wie beispielsweise Anika Meiser, die erstmals mit ihrer Tanzgruppe Melaina auftrat. Oder der ebenfalls aus Neunkirchen stammende Rouven Wildegger-Bitz, der sich sofort auf die Suche nach Moderatoren meldete und sagt. „Ich bin so froh, dass ich mithelfen kann. Ich finde das hier alles einfach großartig.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung