1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Schiffweiler

Erste Gemeinden und Verbände reagieren auf Einstufung Neunkirchens als Corona-Risikogebiet

Landkreis Neunkirchen : Erste Reaktionen auf Einstufung als Risikogebiet

Die Gemeinden Schiffweiler schließt sein Rathaus wieder für den normalen Publikumsverkehr. Der CDU Ortsverband Neunkirchen-Zentral sagt seine geplante Mitgliederversammlung ab.

Erste Gemeinden im Kreis Neunkirchen haben auf die Einstufung des Landkreises als Risikogebiet reagiert. Wie eine Sprecherin der Gemeinde Schiffweiler jetzt mitteilt, werde das Rathaus ab Mittwoch, 14. Oktober, für den Publikumsverkehr gesperrt. Bürgerinnen und Bürger könnten das Gebäude wieder nur nach vorheriger Terminanmeldung betreten. Ein entsprechendes Online-Formular zur Terminvereinbarung sei derzeit in Arbeit und werde in den kommenden Tagen zur Verfügung stehen. Bis dahin könne man sich telefonisch über die Zentrale anmelden.

„Die Einstufung des Landkreises Neunkirchen als Risikogebiet ist eine ernste Angelegenheit, die uns in den nächsten Tagen und Wochen beschäftigen wird. Es gilt weiterhin auf unsere Gesundheit und auf die unserer Mitmenschen zu achten und uns alle so gut wie möglich zu schützen. Die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln sind dabei weiterhin essentiell. Jetzt ist die Solidarität und die Verantwortung der Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde gefragt“, so der Erste Beigeordnete Mathias Jochum in Vertretung von Bürgermeister Markus Fuchs. „Wir beobachten und bewerten die aktuelle Situation regelmäßig neu und werden dementsprechend reagieren.“

Die Gemeinde Schiffweiler bittet darum, alle Veranstaltungen in geschlossenen öffentlichen und geschlossenen privaten Räumen weiterhin beim Ordnungsamt Schiffweiler anzumelden. Auf der Website der Gemeinde Schiffweiler können Veranstalter über ein Online-Formular auf der Startseite alle Daten zur Anmeldung schnell und einfach einreichen.

Auch die Gemeinde Spiesen-Elversberg bittet seine Bürgerinnen und Bürger in Hinblick auf die wieder steigenden Corona-Zahlen um Terminvereinbarung. Dadurch wolle man Besucherströme vermeiden und Kontakte weitgehend vermindern, wie die Gemeinde mitteilt. Angelegenheiten, die einen Besuch im Rathaus nicht zwingend erfordern, sollten demnach telefonisch, postalisch oder per Mail erledigt werden.

Der CDU Ortsverband Neunkirchen-Zentral hat als Reaktion auf die Einstufung des Landkreises als Corona-Risikogebiet derweil seine für diesen Freitag, 16. Oktober, geplante Mitgliederversammlung abgesagt. „Der Vorstand wird zu gegebener Zeit zu einem anderen Termin einladen sobald die Corona bedingte Situation dies zulässt“, teilte der Ortsvorsitzende Karl Albert mit.