Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:18 Uhr

Einsatz zum Wohl der Mitmenschen

Landsweiler-Reden

Landsweiler-Reden. Ob Bernhard Preiß, Präsident des DRK-Landesverbandes, Kreisvorsitzender Rudolf Hinsberger, Markus Fuchs, Erster Beigeordneter der Gemeinde Schiffweiler, oder Ortsvorsteher Holger Maroldt, sie alle lobten beim Kommers zum 100-jährigen Bestehen des DRK-Ortsvereins Landsweiler-Reden in der Klinkenthalhalle das Engagement der DRK-Helfer, die sich für ihre Mitmenschen einsetzten. Maroldt hob hervor, es sei der Vorsitzenden Rita Alles zu verdanken, dass eine gute Basis mit der Integration junger Leute geschaffen worden sei zum Fortbestehen des Vereins. Schirmherr Karl Ludwig Schmal betonte, ihm sei die Übertragung des Patronats für dieses Jubiläum eine Ehre. Geehrt wurden für langjährige aktive Mitgliedschaft Alfred Knapp, 50 Jahre, Rita Alles, 35 Jahre, Dr. Jürgen Bethscheider, 30 Jahre, Sabine Rein-Fritz, 25 Jahre, Dr. Lieselotte Omlor, 20 Jahre, Evelin Lattwein, 15 Jahre, Helga Jacob, Edith Köhler, Getrud Rein und Annemarie Menz, alle fünf Jahre. Dass Blutspenden immer wichtiger werde, machte Christoph Ernwein vom DRK-Blutspendedienst West, Zentrum Bad Kreuznach, deutlich. Der DRK-Ortsverein habe seit Beginn der Blutspendenaktionen bei jährlich vier Terminen von weit über 6000 Personen deren kostbaren Lebenssaft erhalten. Das heiße: Durch die Aufarbeitung des Blutes in seine für die Medizin wichtigen Bestandteile würde damit 18 000 Menschen das Leben erhalten. Ausgezeichnet wurden Heike Bost, Concetta Salafia, Marianne Schlösser, Michael Geselbracht und Thomas Kaspar, alle 10 Blutspenden, Ursula Frey, Alexandra Klosen, Daniela Schorr, Gerhard Hansen, Wolfgang Moses, Robert Theobald und Peter Zwick, (40 Blutspenden), Hermann Josef Klassen, 50, Christiane Berndt, 60, Dietmar Bresselschmidt, 75, und Winfried Schell, der 100 Mal Blut spendete. Für beste Unterhaltung sorgten die Tanzgruppe Hot Dynamites und der Quartettverein Alpenrose, Leitung Friedrich Höchst. rp