| 19:12 Uhr

Ein Genuss für alle Sinne

Auch eine Abordnung aus der Partnergemeinde Greifenburg in Kärnten präsentierte sich auf dem Fest. Foto: Andreas Detemple
Auch eine Abordnung aus der Partnergemeinde Greifenburg in Kärnten präsentierte sich auf dem Fest. Foto: Andreas Detemple FOTO: Andreas Detemple
Schiffweiler. Eine Delegation aus der Partnergemeinde Greifenburg in Kärnten feierte nicht mit in Schiffweiler, sondern bereicherte die traditionsreiche Veranstaltung auch mit kulinarischen Spezialitäten aus ihrer Heimat. Andreas Detemple

. Über viele Jahre stand Dominik Dietz als Schellemann ganz vorne an der Spitze des Festkomitees des Schiffweiler Dorffestes. Am Freitagabend bei der Eröffnung der 37. Auflage der beliebten Festveranstaltung musste er als neuer Ortsvorsteher in die zweite Reihe. ,,Ich freue mich natürlich auch in meinem jetzigen Amt auf unser Dorffest mit Herz, schließlich bin ich seit Anfang an dabei."



1980 bei der Premierenveranstaltung noch in der Babywiege, ließ sich Dietz seither noch kein einziges Dorffest entgehen. ,,Es ist einfach eine großartige Veranstaltung, zu der unser Ortsrat und die teilnehmenden Vereine in jedem Jahr bestens beitragen", unterstrich Ortsvorsteher Dietz. Sein Vorgänger im Amt, Vater Winfried Dietz, der zwölf Jahre als Ortsvorsteher in Schiffweiler tätig war, eröffnete am Freitagabend als Schirmherr mit dem offiziellen Faßanstich das Dorffest.

Der neue Schellemann Tobias Tafel, als Schall mit der Schell, erwies sich als würdiger Nachfolger von Dominik Dietz als Schellemann. Charmant begrüßte er in Reimen eine ganze Reihe Ehrengäste und freute sich insbesondere über eine große Abordnung aus Schiffweilers Partnergemeinde Greifenburg in Kärnten. ,,Wir kommen natürlich nicht mit leeren Händen", so Greifenburgs Bürgermeister Sepp Brandner. ,,Neben unserem Chor haben wir auch einige unserer kulinarischen Leckereien im Gepäck." Und diese fanden am eigenen Stand der Schiffweiler Partnergemeinde reißenden Absatz. Kärntner Bier und Jausenbrett mit Schmalzbrot, Schinken und Käse waren der Hit. Überhaupt hatte das Schiffweiler Dorffest kulinarisch viel zu bieten. Gebratener Saumagen, Ringersteak mit Zwiebeln und original amerikanische Pullet Pork Burger gehörten ebenso zum Angebot wie italienische Spezialitäten, Grillhendl und Westernsteaks. Trotz leichter Schauer war die Festmeile zur Eröffnung proppenvoll, und die Band ,,Bumi and the Mooncrackers" sorgte mit einem Mix aus Rock, Pop und deutschem Schlager für allerbeste Stimmung. Die 74-jährige Christa Lenhard ließ es sich im Zelt beim Turnverein Schiffweiler mit einigen Freundinnen, Grumbeerwaffeln und Aperol Spritz gut gehen. ,,Mir Schiffweilerer sinn halt gesellige Leit. Doh muss ma änfach beim Dorffeschd dabei sinn." Dabei war auch Lokalmatador Klaus Dieter Woll: ,,Wie jedes Jahr ein Superfest. Volles Haus, klasse Musik, tolle Stimmung - Herz, was will man mehr?"

Eine illuminierte Disco auf der kleinen Bühne war ein von den jungen Dorffestgästen bestens angenommenes Kontrastprogramm zur Livemusik auf der großen Bühne. Diese gehörte am Samstagabend der Band Crazy, die mit einem breitgefächerten Coverangebot von Partykrachern von Westernhagen, über Kölsch-Rock bis hin zu den Beatles und aktuellem Deutschrock keine musikalischen Wünsche offen ließen. Die Band mit Frontmann Michael Schabbach rockte förmlich die Festzone. Der Sonntagmorgen gestaltete sich da schon ruhiger. Die "Klasse 6" lud zum zünftigen Frühschoppen. Am späten Nachmittag begeisterte der 12-Saiter (Volker Hassler), mit seinem unverwechselbaren Sound auf zwölfsaitigen Gitarren. Ein unterhaltsames Kinderprogramm, gestaltet vom Förderverein Rasselbande, und ein großer Luftballonwettwerb, veranstaltet vom Ortsrat Schiffweiler , rundeten die dreitägige Festveranstaltung ab.