Ehrenurkunde für den Fair-Player Simon Schell

Fairer Fußballer : Simon Schell ist ein „Fair-Player“

Fußballbund zeichnet Spieler vom SC Heiligenwald aus für vorbildliches Verhalten.

„Großer Sport lebt von kleinen Gesten – ohne Fair-Play geht es nicht, denn Fairness ist die Grundlage unseres Fußballspiels.“ Unter diesem Motto zeichnet der Deutsche Fußballbund (DFB) bereits seit 1997 die fairsten Gesten im Fußballsport aus. Alljährlich werden im Bereich des SFV zehn Fair-Player ausgezeichnet.

Ein solcher Fair-Player ist auch Simon Schell vom Sportclub Heiligenwald. Anfangs der diesjährigen Fußballsaison entschied der Schiedsrichter in einem Meisterschaftsspiel der Kreisliga A Theel zwischen dem SV Humes 2 und dem SC Heiligenwald 2 in der 70. Minute beim Stand von 1:2 nach einem Zweikampf zwischen dem Torwart von Humes und dem Heiligenwalder Stürmer Simon Schell auf Strafstoß für die Gäste. „Daraufhin kam der Spieler Schell zu mir und sagte, dass es  – wenn überhaupt – ein Foul von ihm an dem Torwart war und nicht umgekehrt. Ich nahm den Strafstoß zurück und setzte das Spiel mit Freistoß für Humes fort. Ein wahrlich faires Verhalten, das belohnt werden sollte“, schrieb der Schiedsrichter der Partie in seiner Fair-Play-Meldung an den Saarländischen Fußballverband. Die zuständige Kommission des Fußballverbandes entschied, dass der Spieler Schell zum Fair-Player gekürt wird. Die Klassenleiter Stephan Alt und Hansi Hoffmann sowie Markus Schultz als Vertreter der Sparkasse Neunkirchen würdigten das vorbildliche Verhalten mit einer Ehrenurkunde für den Fair-Player Simon Schell sowie einem hochwertigen Trikotsatz, gesponsert von der Sparkassen-Finanzgruppe.