1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Schiffweiler

Der Sänger Ole macht in Landsweiler-Reden Station auf dem Weg zum Weltrekord

Kostenpflichtiger Inhalt: Weltrekord in Landsweiler-Reden : Der Ole will den Weltrekord

Binnen 48 Stunden will der Sänger Ole mit seiner Band in zwölf europäischen Ländern spielen. Seine Station in Deutschland wird die „Große Werkstatt“ am Erlebnisort in Landsweiler-Reden sein.

Der Ole kennt einen, der einen kennt, der einen kennt. Und deshalb hat er Landsweiler-Reden auf seiner Reiseroute für einen irren Weltrekordversuch vorgesehen.

Aber erst einmal von vorne: Der Ole ist Musiker aus Düsseldorf und war viele Jahre als Sänger der Punkband Massendefekt unterwegs. Ende 2009 hatte er keine Lust mehr auf das typische Musikerdasein, verabschiedete sich von seiner Band, „im Guten“, wie er betont, und führte erst mal ein “ganz normales Leben“. Solider Job beim Jugendamt, Frau, Kinder, alles eben ganz normal. Bis es dann 2018 wieder kribbelte in den Musiker-Synapsen und Ole wieder ins Studio ging, um eine CD mit ein paar Liedern aufzunehmen. „Dann gab es irgendwie recht viel positives Feedback von allen Seiten, die Verkaufszahlen haben auch gestimmt, und bei den Konzerten war die Bude voll“, erzählt der mittlerweile 41-Jährige. „Es hat einfach wieder richtig Spaß gemacht. Also habe ich mir gesagt: Gut, ich mache noch ein Album, aber diesmal richtig“, sagt Ole und muss lachen. Er lacht ohnehin viel bei seinem Besuch in Landsweiler-Reden, wo er bei Kaffee und Zigarette locker plaudert. Natürlich auch über das neue Album „Durch die Zeit“, für das sich Ole mal eben 124 Gastmusiker eingeladen hat. „Die Tür zum Studio stand immer offen“, sagt er, und viele traten ein. Mitglieder von Ton Steine Scherben, Die Toten Hosen, Blind Guardian, Rainbirds, Wizo, Terrorgruppe, Slime, Sondaschule, Normahl und vielen anderen Bands haben mitgemacht.

Davon hat auch Marc Baumbach erfahren. Bei dem Saarländer, einst großer Fan von Massendefekt und seit ein paar Jahren mit Ole befreundet, war die Freude groß, dass dieser wieder Musik macht. Ole wiederum kam auf Baumbach zu, weil er eine ziemlich verrückte Idee in die Tat umsetzten möchte. „Ich und meine Band, insgesamt 13 Musiker, wollen binnen 48 Stunden in zwölf europäischen Ländern spielen. Wir haben uns überlegt, dass es doch schön wäre, mal was zu erleben und an einem Wochenende so viele Länder wie möglich zu besuchen“, sagt Ole. Geht der Plan auf, das hätten ihm sowohl die Macher vom Guinness-Buch als auch das Rekord-Institut in Hamburg bestätigt, wäre das ein Weltrekord.

Aber wie kam es dazu, dass Landsweiler-Reden die Station in Deutschland ist? „Das Saarland ist das Bundesland, in dem ich bislang am seltensten gespielt habe. Ich erinnere mich nur an Homburg. Da hatte ich vor 20 Jahren mal ein total verkorkstes Date.“ Ole jedenfalls kam auf die Idee, mal bei Marc Baumbach anzuklopfen. Der wiederum hat seinen Kumpel Andreas Ruloff angehauen, der zum Team von Fit4Charity (die Macher der Fark) gehört. Und Ruloff erzählte Benjamin Kiehn, Kopf der Fit4Charity-Gang, von Ole und seinem Plan. Und weil Kiehn und Fit4Charity immer für ausgefallene Ideen zu haben sind, waren sie sofort Feuer und Flamme. So kommt es, dass Der Ole mit seiner Big Band nun im März beim Fit4Charity-Festival „Saarghetti Rockonese“ in der „Großen Werkstatt“ in Reden spielt.

Starten wird die Tour am Freitag, 27. März, in Holland. Von dort aus geht es nach Belgien, dann nach Luxemburg, „da spielen wir in einer Autowerkstatt“. In Landsweiler ist der vierte Stopp und „das einzige Konzert, bei dem wir mit Strom spielen“. Es soll auch der längste Auftritt werden, etwa eine Stunde. Dann geht es weiter nach Forbach („Zur Not spielen wir da auf einem Parkplatz“) und von dort nach Österreich, wo die Band am Morgen in einer Bäckerei zum Frühstück spielen wird. Danach stehen Liechtenstein, die Schweiz und San Marino  auf der Route, bevor es nach Rom geht. Darauf freut sich Ole besonders. „Unser Plan ist es, nachts auf der roten Linie, die zwischen Rom und Vatikanstadt verläuft, zu spielen. Bis die Polizei kommt.“ Von Rom aus geht es nach Monaco, wo die Musiker am Sonntagmorgen mit einer Parade auf dem Fürstenplatz den Rekord feiern wollen. Das übrigens mit jedem, der Lust hat, sich anzuschließen. „Wer will, kann uns mit seinem Auto begleiten“, sagt Ole, der sich eines wünscht: „Wenn der Papst nachts auf den Balkon kommen und uns zuwinken würde, das wäre schon klasse.“

der-ole.de

Neben Der Ole treten beim Festival „Saarghetti Rockones“ am Freitag, 27. März, in Landsweiler-Reden die Bands From Fall To Spring, Thrill Of Joy, Trail Way Circus, Annina und Hansi Bierdo auf. Tickets zum Preis von neun Euro gibt’s im Vorverkauf unter www.eventbrite.de. Den Erlös spendet der Verein Fit4Charity an Not leidende Kinder.