Chor feiert seinen 150. Geburtstag

Schiffweiler. In diesen Tagen feiert einer der ältesten Chöre des Saarlandes sein 150-jähriges Bestehen. Am 15. April 1860 wurde im damaligen Gasthaus Strauß in Schiffweiler - heute Hotel Scherer - der "Männergesangsverein Cäcilia" gegründet

Schiffweiler. In diesen Tagen feiert einer der ältesten Chöre des Saarlandes sein 150-jähriges Bestehen. Am 15. April 1860 wurde im damaligen Gasthaus Strauß in Schiffweiler - heute Hotel Scherer - der "Männergesangsverein Cäcilia" gegründet. In seiner langen Geschichte hat sich nicht nur der Name in "Männerchor 1860" geändert, auch ein Frauenchor gehört mittlerweile zur Chorgemeinschaft und feiert bereits sein 20-jähriges Jubiläum. "Entstanden ist der Frauenchor eigentlich schon 1977, anlässlich einer Weihnachtsfeier. Aber erst 1989 folgte dann der offizielle Beitritt zum saarländischen Sängerbund", sagt Werner Klein, Vorsitzender des Festausschusses. Was anfangs noch von einigen Sängern kritisch betrachtet wurde, hat sich inzwischen zu einer festen Gemeinschaft entwickelt. "Im Laufe der Jahre haben sich die Männer an uns gewöhnt", lacht Ehefrau Ria Klein, ebenfalls begeisterte Chorsängerin und Schriftführerin des Festausschusses. 1+1=3 lautet daher seit zwanzig Jahren das Motto, denn im "Männerchor 1860 und Frauenchor Schiffweiler e.V." sind zwei selbstständige Chöre vereinigt, die auch gemeinsam als ein gemischter Chor auftreten. Ob bei Dorffesten, Vereinsfeiern oder Freundschaftssingen anderer Chöre, stets treffen die 25 Damen und 20 Herren mit ihrer Mischung aus weltlicher und geistlicher Chormusik den Nerv ihres Publikums. Dass in 150 Jahren Chorgemeinschaft so manches geschehen ist, liegt auf der Hand. Seit Monaten sitzt das Ehepaar Klein zwischen Büchern, Zeitungsartikeln und Festschriften vergangener Jahre, um die Historie des Vereins aufzuarbeiten und zu den anstehenden Feierlichkeiten eine neue Chronik samt Festschrift anzufertigen. "Unter anderem liegt uns ein Protokollbuch aus dem Jahr 1899 vor, in dem alle damaligen Mitglieder namentlich aufgelistet sind. Geschrieben ist es allerdings in Sütterlin, weshalb uns ein guter Freund beim Entziffern behilflich sein musste", erzählt Werner Klein. Zu den Höhepunkten des Chors gehören die zahlreichen Konzertreisen nach Prag, Südtirol, Dresden oder Norditalien. So zum Beispiel ein Kirchenkonzert im Dom von Verona. "Auf unserer Reise nach Verona haben wir auch die dortige Arena besucht und eine Passage aus Verdis Oper Nabucco gesungen. Bei der tollen Akustik war das ein einmaliges Erlebnis", erinnert sich Werner Klein. Heute sind die Reiseziele zwar nicht mehr ganz so weit entfernt, aber eine Vereinsfahrt findet mindestens einmal pro Jahr statt. Auch wenn die Mitgliederzahlen in den vergangenen Jahren stagnieren, ist Erich Noss, seit 1994 Vorsitzender des Vereins, vom Fortbestand des traditionsreichen Chors überzeugt. "Wir werden uns auch weiterhin am kulturellen Leben in der Gemeinde beteiligen. Wir sind mit viel Energie und Elan bei der Sache und können uns noch immer sehr gut präsentieren. Dennoch wäre es schön, wenn sich weitere Gesangsbegeisterte anschließen würden." Gelegenheit dazu bietet sich jeden Mittwoch um 20 Uhr im "Saalbau Schiffweiler". Dann treffen sich alle Mitglieder zur Probe. "Auf unserer Reise nach Verona haben wir auch die dortige Arena besucht und eine Passage aus Verdis Oper Nabucco gesungen."Ehepaar Klein

HintergrundAm 15. April 1860 wird der "Männergesangsverein Cäcilia" gegründet. Ein Jahr später findet die Weihe der Vereinsfahne statt, die sich noch heute im Besitz des Vereins befindet. 1867 führt der Männerchor das Melodrama "Die Lützower" auf, pflegt aber zu dieser Zeit schon den kirchlichen Gesang. 1881 folgt dann die Umbenennung in "Kirchenchor Cäcilia". Der Chor widmet sich jetzt ganz dem geistlichen Lied. Zur Blütezeit des Bergbaus um die Jahrhundertwende bilden sich zahlreiche Chöre in der Gemeinde. Schiffweiler wird zum "singenden Bergmannsdorf". Der ursprüngliche Männerchor kehrt 1924 wieder zum weltlichen Gesang zurück. Zehn Jahre später findet die Vereinigung mit dem MGV Frohsinn statt. Jetziger Name: Chorvereinigung Frohsinn 1860. 1960 erhält diese Chorvereinigung die vom Bundespräsidenten verliehene Zelterplakette für "hundert Jahre Pflege des Chorgesangs und des Volksliedes". Unter Chorleiter Theo Kannengießer fusionieren 1971 die "Chorvereinigung Frohsinn" und der "Sängerverein 1886" zum "Männerchor 1860 Schiffweiler". Sinkende Mitgliederzahlen machen in den achtziger Jahren vielen Chören zu schaffen. Nach einigen Krisenjahren sorgt der Chor 1987 mit drei Konzerten wieder musikalisch für Aufmerksamkeit. Ein Jahr später folgt der erste Auftritt des "Frauenchors Schiffweiler", der 1989 offiziell gegründet wird. Am 5. November führen beide Chöre Schillers "Lied von der Glocke" mit Orchester und Solisten auf. Es folgen zehn erfolgreiche Jahre, in denen der Chor seinem Ruf als traditionsreicher und volksnaher Chor gerecht wird. praAuf einen BlickMit folgenden Veranstaltungen feiert der "Männerchor 1860 und Frauenchor Schiffweiler e.V." in diesem Jahr sein Jubiläum: Am Sonntag, 25. April, findet ab 10 Uhr eine Matinee-Geburtstagsfeier mit Sektempfang im katholischen Pfarrheim in Schiffweiler statt. Am Donnerstag, 13. Mai, feiert der Chor ab 10 Uhr seinen 35. Vatertags-Treff bei Reifen und Autoservice Noss. Die Abschlussveranstaltung mit dem Titel "Stolz auf 150 Jahre Chorgesang", findet am 20. Juni um 17 Uhr in der Klinkenthalhalle in Landsweiler-Reden statt. Teilnehmen werden etliche befreundete Chöre aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. pra